Du bist hier: Serienjunkies » News

Gehaltsreport 2017: Wie viel verdienen Serien-Stars?

Die Seriendarsteller machen einen Haufen Kohle. / (c) HBO, CBS, NBC, ABC

Erneut sind die The Big Bang Theory-Stars die Topverdiener unter den Serienstars. Doch ein gewisser Oscarpreisträger spielt vielleicht schon bald in der gleichen Liga mit. Wie ertragreich Rollen für andere Seriendarsteller sind, haben wir nachfolgend für Euch zusammengefasst.

Bereits im letzten Jahr kämpften die US-Sender gegen die neuen Konkurrenten Netflix und Amazon, allerdings müssen auch dieses Jahr beide tief in die Tasche greifen, um mit großen Namen Aufmerksamkeit zu erregen. Und doch landen erneut die The Big Bang Theory-Stars auf dem Thron der Bestverdiener im US-Fernsehen und das, obwohl sie weniger verdienen als noch im letzten Jahr. Näher als sonst kommt ihnen nur eine Schauspiellegende.

Auch dieses Jahr veröffentlicht Variety eine Statistik über die Gehälter der Serienstars in der neuen TV-Season. Ihre Untersuchung ergibt sich aus Auskünften von Darstellern, Agenten, Studiobossen und den Networkverantwortlichen. Im Gegensatz zu Forbes bezieht sich hier das Gehalt der Darsteller auf das Einkommen pro Episode (gegebenenfalls inklusive Gewinnbeteiligung). Es sind keine weiteren Einkünfte aus anderen Projekten der Schauspieler inbegriffen.

Im Folgenden eine kurze, exemplarische Übersicht - nach Gehaltsstufen geordnet. Alle Angaben verstehen sich als Einkommen pro Episode.

(c) Netflix; NBC
(c) Netflix; NBC

Unten in der Gehaltsskala

Mit nur 40.000 US-Dollar pro Episode wird zum einen Claire Foy als Königin Elizabeth in The Crown abgespeist. Auch das Geschwisterpaar aus dem US-TV-Hit This Is Us gehört zu den unteren „Geringverdienern“. Allerdings haben Chrissy Metz und Justin Hartley zusammen mit ihren Kollegen einen Extrabonus erhalten.

(c) FX; NBC
(c) FX; NBC

Geringverdiener

Bei Sterling K. Brown ist mindestens eine Null zu wenig auf dem Gehaltsscheck, denn man sollte ihn seinem Talent entsprechend entlohnen. 75.000 US-Dollar sind für den This Is Us-Darsteller viel zu wenig. In dieselbe Gehaltsstufe fällt auch Donald Glover mit seiner Serie Atlanta.

(c) NBC
(c) NBC

Ehegattensplitting

Etwas mehr als ihre drei Kinder in This Is Us verdienen Milo Ventimiglia und Mandy Moore. Die beiden Hauptdarsteller bringen 85.000 US-Dollar pro Episode nach Hause und erhielten ebenfalls einen Bonus von 250.000 US-Dollar.

(c) Netflix
(c) Netflix

Gute Partie

Tituss Burgess ist als Kimmys bester Freund Titus Andromedon in Unbreakable Kimmy Schmidt zu sehen und wird von Netflix mit 90.000 US-Dollar pro Episode entlohnt.

(c) Start; AMC
(c) Start; AMC

Tariflohn

In die Einkommensklasse der Mittelschicht im Serienbusiness haben sich so langsam drei Seriendarsteller mit 100.000 US-Dollar Gehalt pro Episode gespielt. Für die beiden Outlander-Stars Sam Heughan und Caitriona Balfe gab es keine Gehaltserhöhung, sie werden bei Starz weiterhin mit glatten 100.000 abgespeist. Und auch Mike (Jonathan Banks) aus Better Call Saul spielt trotz seines Alters und seiner Erfahrung ebenfalls in dieser Liga mit.

(c) Epix; CBS; FOX
(c) Epix; CBS; FOX

Mittelschicht

Ob ehemaliger Präsident, Geisterjäger oder neue Ehefrau - die Gehaltsunterschiede sind nur marginal. Die Rente des ehemaligen Präsidenten und seiner First Lady ist mit 125.000 US-Dollar pro Episode dotiert, zumindest für Nick Nolte und Sela Ward in Graves. Als neue Ehefrau in Kevin Can Wait verdient Leah Remini ebenso viel. In die gleiche Gehaltsstufe fallen auch die Geisterjäger Craig Robinson und Adam Scott, die ab Herbst in Ghosted zu sehen sein werden.

(c) Netflix; AMC
(c) Netflix; AMC

Über dem Durchschnitt

Sie sind so unterschiedlich und doch kriegen sie das gleiche Gehalt: Ellie Kemper als Maulwurfsfrau in Unbreakable Kimmy Schmidt und Bob Odenkirk als Winkeladvokat in Better Call Saul verdienen jeweils 150.000 US-Dollar pro Episode.

(c) CBS; Hulu
(c) CBS; Hulu

Männergehalt

Jeffrey Donovan hat das Agentenleben aufgegeben und interessiert sich nun für Übernatürliches. Für die Rolle eines Mediums in Shut Eye kassiert der Darsteller 175.000 US-Dollar pro Episode. Laut Variety soll auch Michael Weatherly in diese Gehaltsstufe fallen, doch das würde bedeuten, dass ihm fast sein halbes Gehalt gestrichen wurde. Denn letztes Jahr hieß es noch, er würde für Bull 300.000 US-Dollar pro Episode erhalten.

(c) Hulu; CBS
(c) Hulu; CBS

Besserverdiener

Kevin James und Matt Le Blanc, die mit ihren Sitcoms keinen vorm Ofen hervorlocken, erhalten dennoch 200.000 US-Dollar pro Episode von Kevin Can Wait respektive Man with a Plan. Hulu kann sich das gleiche Gehalt für Elisabeth Moss in The Handmaid's Tale leisten.

(c) NBC; ABC; HBO
(c) NBC; ABC; HBO

Comedy-Veteranen

Die Grande Dame des Comedygenres Patricia Heaton verdient mit 250.000 US-Dollar pro Episode ihrer Serie The Middle das Gleiche wie Roseanne Barr und John Goodman für das Roseanne-Revival. Auch Julia Louis-Dreyfus ist seit langem im Geschäft und hat mit Veep fünf Emmys und einen Golden Globe als beste Hauptdarstellerin abgeräumt. Dieses Jahr ist sie erneut für den Emmy nominiert und gehaltlich in der gleichen Liga. Auch die vier Hauptdarsteller aus Will & Grace - Debra Messing, Eric McCormack, Megan Mullaly und Sean Hayes - lassen sich das Revival gut bezahlen. Aus dem Dramabereich kann Scandal-Star Kerry Washington mit den Sitcom-Stars mithalten.

(c) Amazon
(c) Amazon

Gehaltscheck-Flatrate

Eine Gehaltserhöhung konnte Jeffrey Tambor für die neue Staffel von Transparent aushandeln und verdient nun 275.000 US-Dollar pro Episode. Das sind 25.000 US-Dollar mehr als noch im letzten Jahr. Ob es wohl für die jüngst bestellte fünfte Staffel noch mehr Kies gibt?

(c) Netflix; HBO; NBC; ABC
(c) Netflix; HBO; NBC; ABC

Obere Gehaltsskala

Netflix hat für 300.000 US-Dollar pro Episode Laura Linney und Jason Bateman als Gangster-Ehepaar für Ozark eingekauft. Im Vergleich dazu ist Kiefer Sutherland als POTUS in Designated Survivor ein Schnäppchen. Anthony Hopkins konnte für die zweite Staffel von Westworld laut Variety sein Gehalt fast verdoppeln. Im letzten Jahr waren die Darsteller mit 175.000 noch alle gleichgestellt. Und auch The Blacklist-Star James Spader geht mit 50.000 US-Dollar mehr nach Hause als noch im letzten Jahr.

(c) Amazon; Showtime
(c) Amazon; Showtime

Fiona gegen Goliath

350.000 US-Dollar pro Episode bekommen Vater und Tochter in Shameless ausgezahlt. Aber um das Gleiche wie William H. Macy zu bekommen, musste Emmy Rossum ganz schön kämpfen. Derweil wird Billy Bob Thornton das Geld hinterhergeschmissen. Für seine Rolle in Goliath ist sein Gehalt um 50.000 US-Dollar gestiegen.

(c) ABC; Showtime
(c) ABC; Showtime

Frauengehalt

Die beiden Leading Ladys werden mit 450.000 US-Dollar pro Episode fürstlich entlohnt. Für Ellen Pompeo gab es für die mittlerweile 14. Staffel von Grey's Anatomy eine Gehaltserhöhung von 50.000 US-Dollar. Da wäre man ja schön blöd auszusteigen. Homeland-Star Claire Danes hat bereits im vergangenen Jahr eine saftige Gehaltserhöhung erhalten und gibt sich damit vorerst zufrieden.

(c) ABC; CBS
(c) ABC; CBS

Kings of Comedy

Die Stars der preisgekrönten Comedy Modern Family haben ihr Gehalt verdoppelt und kassieren nun 500.000 US-Dollar pro Episode. Es herrscht erneut Gleichberechtigung im Dunphy-Pritchett-Clan. Sofia Vergara, Julie Bowen, Ty Burrell, Jesse Tyler Ferguson und Eric Stonestreet verdienen allesamt das Gleiche. Aber auch die Jungstars freuen sich über eine Gehaltserhöhung, auch wenn die nicht ganz so hoch ausfiel. Dank ihrer Kollegen, die auf einen Teil ihres Gehalts verzichtet haben, verdienen nun auch Mayim Bialik und Melissa Rauch für The Big Bang Theory ordentlich.

(c) HBO; Netflix; BlackWhite; LLC
(c) HBO; Netflix; BlackWhite; LLC

Kings of Drama

Ob Westeros oder Washington, D.C., ob Präsident oder Königsmörder - das Gehalt bleibt gleich. 500.000 US-Dollar pro Episode gibt es für die Game of Thrones-Stars Nikolaj Coster-Waldau, Lena Headey, Emilia Clarke, Peter Dinklage und Kit Harington. Demnach waren die Berichte über Millionengehälter wohl falsch. Kevin Spacey ist in House of Cards mit einer halben Million zufrieden - und das ohne Gehaltserhöhung seit dem Beginn der Serie. In dieselbe Gehaltsklasse fällt neuerdings auch Kevin Costner, der bald in Yellowstone als Patriarch zu sehen sein wird.

(c) CBS
(c) CBS

Network-Schwergewicht

Jahrelang hat Mark Harmon die Spitzenposition als Bestverdiener unter den Dramaseriendarstellern gehalten, doch das zweite Mal in Folge wurde er von der Spitze verdrängt. Als Gibbs bekommt er für jede NCIS-Episode der 15. Staffel weiterhin 525.000 US-Dollar inklusive Gewinnbeteiligung - und damit die Hälfte dessen, was die „TBBT“-Darsteller kassieren. Somit belegt er insgesamt Platz vier der am besten verdienenden TV-Stars.

(c) HBO
(c) HBO

Großverdiener

The Rock war auch schon im letzten Jahr einer der Spitzenverdiener, doch hat Dwayne Johnson für die dritte Staffel noch einmal eine saftige Gehaltserhöhung aushandeln können: 650.000 US-Dollar pro Episode. Das ist eine viertel Million mehr als in der vergangenen Abrechnungsperiode. Und das ist nur das Gehalt für seine HBO-Comedy Ballers. In Hollywood kassierte er noch einmal 65 Millionen US-Dollar und ist laut Forbes auf Platz zwei der bestbezahlten Schauspieler.

(c) HBO
(c) HBO

Spitzenverdiener Drama

Gut, wenn man sich einen Hollywoodstar und Oscargewinner ins Boot holt, dann muss man auch einen Anreiz bieten. 750.000 US-Dollar pro Episode war Robert De Niro wohl genug, um für Amazon das erste Mal seit „Der Pate“ im Jahr 1977 in eine TV-Rolle zu schlüpfen. De Niro wird in dem noch titellosen Projekt von David O. Russell die Hauptrolle übernehmen und ist der bestverdienende Dramadarsteller 2017.

(c) CBS
(c) CBS

Spitzenverdiener Comedy

Die The Big Bang Theory-Stars sind die bestverdienenden Darsteller im Seriengeschäft - und das seit Jahren. Mit 900.000 US-Dollar pro Episode kann ihnen kein Kollege das Wasser reichen. Und das, obwohl die Stars auf einen Teil ihres ursprünglichen Gehalts verzichtet haben, um ihren Kolleginnen eine Gehaltserhöhung zu ermöglichen. Letztes Jahr hatten alle noch eine Million auf dem Gehaltsscheck stehen.

Lenka Hladikova

Der Artikel Gehaltsreport 2017: Wie viel verdienen Serien-Stars? wurde von Lenka Hladikova am Uhr erstmalig veröffentlicht.

0 folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


The Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überlebenThe Walking Dead: Diese Figuren könnten das Serienfinale nicht überleben

Die Spannung vor dem großen Serienfinale von The Walking Dead ist groß: Wer wird die letzte Episode der Zombie-Serie wohl nicht überleben? Wir haben einige der potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten zusammengestellt, um die... [weiterlesen]

Von Notice: Trying to access array offset on value of type null in /cluster/var_www/serienjunkies.de/var/scheff/_compiler/3134/615828cc74a9218da47c171067ab0be87999d190_0.file.v4_start_trendings_unter_news.tpl.php on line 35 am November 18, 2022 um November 18, 2022 Uhr.

The Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur ZombieserieThe Walking Dead: Das sind die Spin-offs zur Zombieserie The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24)The Walking Dead: Ruhe in Frieden - Review des Serienfinales (11x24)
The Walking Dead: Serienfinale wird extralangThe Walking Dead: Serienfinale wird extralang The Continental: John-Wick-Serie landet international bei Amazon Prime VideoThe Continental: John-Wick-Serie landet international bei Amazon Prime Video