Du bist hier: Serienjunkies » News »

Game of Thrones: Max Von Sydow mit 90 verstorben

Game of Thrones: Max Von Sydow mit 90 verstorben

Game of Thrones: Max Von Sydow mit 90 verstorben
Max von Sydow in Game of Thrones (c) HBO

Die Schauspiellegende Max Von Sydow ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Der schwedische Schauspieler spielte in Das Siebte Siegel, Star Wars: Das Erwachen der Macht, Dune, aber auch als Three-Eyed Raven in Game of Thrones und vielen weiteren Werken mit.

Max von Sydow ist am Sonntag im Alter von 90 Jahren verstorben, wie unter anderem Variety meldet. In seiner langen Karriere arbeitete er oft mit dem Filmemacher Ingmar Bergman zusammen. In jüngster Zeit konnte man ihn in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ oder als Three-Eyed Raven in der HBO-Serie Game of Thrones sehen.

1955 wurde er als junger Theater-Schauspieler von Bergman entdeckt und erschien dann in dessen internationalen Durchbruch „Das siebte Siegel“. Sein US-Schauspieldebüt erfolgte als Jesus Christus in George Stevens „Die größte Geschichte aller Zeiten“ aus dem Jahr 1965. Außerdem spielte er auch in Filmen wie „Der Exorzist“, „Hannah und ihre Schwestern“, „Dune“, „Die Drei Tage des Condor“ oder „Conan, der Barbar“ mit. Er wurde zwei Mal für den Oscar nominiert. Einmal für „Pelle, der Eroberer“ 1987 sowie für „Extrem laut & unglaublich nah“ (2011).

Er spielte in „Flash Gordon“ den Schurken Emperor Ming, war im James-Bond-Film „Sag niemals nie“ der Schurke Blofeld und spielte Satan in „Needful Things“. In den 2000ern war er in Filmen wie „Minority Report“, „Rush Hour 3“, „Shutter Island“ oder „Robin Hood“ zu sehen, außerdem spielte er die wiederkehrende Gastrolle von Cardinal Von Waldburg in der Showtime-Serie The Tudors. Insgesamt brachte er es auf über 150 Rollen in seiner langen und abwechslungsreichen Karriere.

Von Sydow war zwei Mal verheiratet. 1951 heiratete er Schauspielerin Kerstin Olin und 1997 die französische Filmemacherin Catherine Brelet. Er hinterlässt zwei Söhne aus der Ehe mit Olin, Claes und Henrik, sowie die Söhne Cedric und Yvan aus der Ehe mit Brelet.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon