Du bist hier: Serienjunkies » News »

Friends: Mike Hagerty mit 67 Jahren verstorben

Friends: Mike Hagerty mit 67 Jahren verstorben

Friends: Mike Hagerty mit 67 Jahren verstorben
Mike Hagerty in Friends (c) NBC

Der Schauspieler Mike Hagerty ist tot. Erst kürzlich trat der 67-Jährige noch in der HBO-Comedy Somebody Somewhere auf. Aber auch durch Sitcom-Klassiker wie Friends oder Seinfeld bleibt er in Erinnerung. Oder auch durch Brooklyn Nine-Nine.

Bei Friends sahen wir ihn als Hausmeister Mr. Treeger, bei Seinfeld spielte er einen Second-Hand-Ladenbesitzer, und in der HBO-Comedy Somebody Somewhere war er als Familienpatriarch zu sehen: Mike Hagerty hinterlässt viele denkwürdige Serienauftritte. Wie erst jetzt von seiner „Somebody“-Kollegin Bridget Everett via Instagram bekannt gegeben wurde, starb der Schauspieler am 29. April im Alter von nur 67 Jahren. Die Todesursache ist laut Deadline nicht öffentlich.

Everett schreibt in ihrem Nachruf, der offenbar in Abstimmung mit Hagertys Angehörigen entstand: „Mit großer Trauer gab die Familie von Michael G. Hagerty gestern in Los Angeles seinen Tod bekannt. Ein geliebter Charakterdarsteller, seine Liebe zu seiner Heimatstadt Chicago und zu seiner Familie waren die Eckpfeiler seines Lebens... Er wird sehr vermisst werden.

Die Liste der Serien, in denen Hagerty mitspielte, ist überaus lang: Married with Children, Murphy Brown, The Wonder Years, Star Trek: The Next Generation, Sisters, The Drew Carey Show, Lucky Louie, Emergency Room oder Deadwood. Seine erste feste Hauptrolle hatte er 1993 in der kurzlebigen CBS-Sitcom „The Building“. Am berühmtesten bleiben aber seine eingangs erwähnten Beteiligungen bei Friends und Seinfeld. Bei Brooklyn Nine-Nine war er seit 2013 zudem hin und wieder als Captain McGinley zu sehen.

Und auch im Mike-Myers-Streifen „Austin Powers - Spion in geheimer Missionarsstellung“ trat er 1999 auf. Weitere Filmrollen hatte Hagerty in „Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser“ oder „Wayne's World“.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon