Du bist hier: Serienjunkies » News »

Everyone Else Burns: Review der Pilotepisode

Everyone Else Burns: Review der Pilotepisode

Kritik der Episode 1x01

Poster zur Serie Everyone Else Burns (c) Channel 4
Poster zur Serie Everyone Else Burns (c) Channel 4

Eine fundamentalistisch-christliche Familie aus Manchester steht seit dieser Woche in der Comedy Everyone Else Burns des britischen Channel 4 im Fokus, deren Auftakt an dieser Stelle besprochen werden soll. Der aus The Inbetweeners und Friday Night Dinner bekannte Simon Bird spielt hierbei den puritanischen Patriarchen.

Beim britischen Channel 4 lief diese Woche die ketzerische Komödie Everyone Else Burns der Serienschöpfer Dillon Mapletoft und Oliver Taylor an. Der Comedian Simon Bird, den man aus UK-Formaten wie The Inbetweeners und Friday Night Dinner kennt, spielt darin den verpeilten Patriarchen der fundamentalistisch-christlichen Familie Lewis aus Manchester. Aber keine Sorge, es ist dann doch lustiger, als es klingt...

Zu Beginn der ersten Episode sieht es für die Kinder Rachel (Amy James-Kelly) und Aaron (Harry Connor) kurz so aus, als hätten sich unzählige Stunden des Betens und des puritanischen Lebensstils von Vater David (Bird) und Mutter Fiona (Kate O'Flynn, Landscapers, Wanderlust) ausgezahlt, als die Apokalypse und Entrückung zu beginnen scheint. In Wahrheit probt ihr Dad allerdings nur mitten in der Nacht den Ernstfall... Schließlich müsste es ja jeden Moment so weit sein, dass der Herr seine frommsten Schäfchen zu sich holt, während der sündenvolle Rest ins Höllenfeuer verdammt wird.

Sohnemann Aaron, der auch Damien in einem „The Omen“-Remake oder Orel in einer Realverfilmung von „Moral Orel“ spielen könnte, findet den fingierten Weltuntergang überhaupt nicht ulkig und plant bereits künstlerische Vergeltung nach Vorbild von Hieronymus Bosch, was David jedoch fast gar nicht mitbekommt. Er hat nämlich nur seine potentielle Ernennung zum Ältesten seiner Kirchengemeinde vor Augen, für die er sogar eine Beförderung im Paketzentrum sausen lässt. Seine Frau Fiona lamentiert unterdessen, dass der Fernseher defekt ist und somit ihr einziger Eskapismus vom Familienchaos flöten geht, während die Teenagertochter Rachel heimliche Uni-Ambitionen hegt und einen jungen Mann kennenlernt, der aus der Gemeinde verstoßen wurde... Ein bibelfester Badboy also.

Mehr auf der Themenseite: Pilot Reviews

Mario Giglio

Der Artikel Everyone Else Burns: Review der Pilotepisode wurde von Mario Giglio am Uhr erstmalig veröffentlicht. Mario Giglio hat bereits 12.808 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Mario Giglio

firewalkwithmee folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update) Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update)

Was hat Disney+ für die Kunden des hauseigenen Streamingdienstes im Februar 2023 zu bieten? Eine gewaltige Postion des Anime Bleach, Reservation Dogs, The A Word und Black Panther: Wakanda Forever stehen auf dem Plan. Zudem... [mehr]

Von Adam Arndt am Mittwoch, 8. Februar 2023 um 14.05 Uhr.