Du bist hier: Serienjunkies » News »

Der Denver-Clan: Michael Nader überraschend mit 76 Jahren verstorben

Der Denver-Clan: Michael Nader mit 76 Jahren verstorben

Der Denver-Clan: Michael Nader mit 76 Jahren verstorben
Michael Nader in Perry Mason und der glücklose Freund (c) NBC

Michael Nader ist tot. Der US-Schauspieler, der als Dex Dexter im Denver-Clan oder auch als Dimitri Marick in All My Children in Erinnerung bleibt, starb im Alter von 76 Jahren an Krebs. In welchen Serien spielte er einst noch mit?

1945 in St. Louis geboren, starb Michael Nader nun am 23. August mit 76 Jahren in Nordkalifornien. Der Schauspieler litt an einer unheilbaren Krebserkrankung und schied an der Seite seiner Frau Jodi Lister und seines Hundes Storm aus dem Leben.

In einem Statement schreibt Naders Witwe: „Schweren Herzens teile ich die Nachricht vom Tod meines geliebten Michael mit. Wir hatten 18 wundervolle Jahre zusammen mit den vielen Hunden, die wir gepflegt und adoptiert haben. Vor kurzem war Michael so begeistert, während der virtuellen Veranstaltung von Emma Samms wieder mit seinen Freunden aus dem Ensemble von 'Dynasty' in Kontakt zu treten, um Spenden für die Long-Covid-Forschung zu sammeln. Er war ein wunderbarer und faszinierender Mann mit vielen Talenten und Fähigkeiten. Ich werde ihn für immer vermissen.

Weltberühmt bleibt Nader als Dex Dexter in der Primetime-Seifenoper „Der Denver-Clan“ (im Original: Dynasty), in der er von 1983 bis 1989 mitspielte. Denkwürdig war vor allem Dex' Affäre mit Alexis Carrington (Joan Collins), wobei der Charakter später noch die eine oder andere zusätzliche Liaison hatte. In „All My Children“ war Nader von 1991 bis 2001 derweil als Dimitri Marick zu sehen. Auch diese Figur galt als Held der Damenwelt.

Das letzte Mal vor der Kamera stand der Schauspieler 2013 für eine Reunion von „All My Children“. Weitere Serienauftritte hatte Nader in Cold Case, Law & Order: Special Victims Unit, der alten „Flash“-Serie, Magnum und „Gidget“.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon