Du bist hier: Serienjunkies » News »

Brzrkr: Netflix setzt Comic von Keanu Reeves als Film und Animeserie um

Brzrkr: Netflix setzt Comic von Keanu Reeves als Film und Animeserie um

Brzrkr (c) Boom Entertainment
Brzrkr (c) Boom Entertainment

Netflix verfilmt mit Brzrkr einen Comic von Keanu Reeves, in welchem er einen unsterblichen Krieger spielt, der sich durch die Weltgeschichte schnetzelt. Geplant sind ein Live-Action-Film und ein Anime als Begleitserie.

Netflix macht beim anhaltenden Keanu Reeves-Hype mit und hat sich vorgenommen, seinen Comic Brzrkr zu adaptieren. Laut Variety sind sowohl ein Live-Action-Film mit ihm in der Hauptrolle sowie eine zwölfteilige Animeserie geplant. BOOM! Studios und Company Films produzieren.

Brzrkr“ von Reeves, Co-Autor Matt Kindt sowie den Comickünstlern Ron Garney und Bill Crabtree dreht sich um einen unsterblichen Krieger mit dem Rufnamen B, der sich seit 80.000 Jahren durch die Weltgeschichte kämpft (und praktischerweise genau wie Reeves aussieht). Der zum Leben voller Gewalt verdammte Halbgott fängt für die US-Regierung zu arbeiten an, in der Hoffnung, als Gegenleistung den Grund für seinen Fluch zu erfahren, um seine Existenz endlich beenden zu können.

Reeves hat gerade erst die Dreharbeiten zu „The Matrix 4“ abgeschlossen und wird als Nächstes für „John Wick 4“ vor der Kamera stehen.

Mario Giglio

Der Artikel Brzrkr: Netflix setzt Comic von Keanu Reeves als Film und Animeserie um wurde von Mario Giglio am Uhr erstmalig veröffentlicht. Mario Giglio hat bereits 12.766 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Mario Giglio

firewalkwithmee folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Die Chemie des Todes: Kritik der ersten drei Folgen Die Chemie des Todes: Kritik der ersten drei Folgen

Nachdem die ersten drei Episoden von Die Chemie des Todes auf Paramount+ online stehen, darf man resümieren, dass die Macher sich inhaltlich gut schlagen. Trotz einer gewöhnungsbedürftigen Erzählstruktur lohnt sich also... [mehr]

Von Reinhard Prahl am Samstag, 28. Januar 2023 um 19.00 Uhr.