Du bist hier: Serienjunkies » News »

Black Adam: Dwayne Johnson streitet Flop an den Kinokassen ab

Black Adam: Dwayne Johnson streitet Flop an den Kinokassen ab

Dwayne Johnson als Black Adam (c) Warner Bros.
Dwayne Johnson als Black Adam (c) Warner Bros.

Filmstar Dwayne Johnson will die Berichte über den Flop seines neuen DC-Streifens Black Adam an den Kinokassen nicht so stehen lassen. Stattdessen macht er eine eigene Rechnung auf, die vermeintliche Profite aufzeigt.

Black Adam“ brachte zum Kinostart Ende Oktober zwar das beste Box-Office-Ergebnis seit Juli zustande, und dazu einen persönlichen Bestwert von Hauptdarsteller Dwayne Johnson, doch in der Folge hatte der DC-Streifen ziemlich zu kämpfen (wir berichteten). Inzwischen steht der Film weltweit bei 385 Millionen Dollar, die eingespielt wurden (165 Millionen davon am amerikanischen Heimatmarkt). Den Vorgänger „Shazam!“ von 2019 konnte man damit bereits überbieten. Wieso ist also überhaupt von einem finanziellen Flop die Rede?

Ganz einfach: Während das Produktionsbudget von „Shazam!“ auf knapp 100 Millionen Dollar geschätzt wird, soll es für „Black Adam“ eher bei 195 Millionen liegen. Der Film muss also sehr viel mehr Geld in die Kinokassen bringen, um in die Gewinnzone zu geraten. Rechnet man zudem noch die Marketingkosten dazu, die im Fall von „Black Adam“ bei circa 80 Millionen Dollar liegen sollen, wirken die Einnahmen gar nicht mehr so gut. Zumal ja auch die Betreiber der Lichtspielhäuser noch Geld bekommen.

Folglich kam die Hochrechnung auf, dass „Black Adam“ bis zu 100 Millionen Dollar Verlust für Warner Bros. Discovery bringen könnte. Johnson widerspricht dem nun via Twitter: „Ich musste es erst noch mit den Buchhaltern abklären, um diese exzellente #BlackAdam-Neuigkeit zu teilen: Unser Film wird einen PROFIT zwischen 52 und 72 Millionen Dollar einfahren. Fakt.

Auch verwies der Schauspieler darauf, dass man sich einnahmetechnisch ungefähr auf Augenhöhe mit dem Marvel-Streifen „Captain America: The First Avenger“ von 2011 befinde. Johnson sieht in den fast 400 Millionen einen Erfolg. „Wir bauen unser neues Franchise Schritt für Schritt weiter aus“, verspricht er seinen Fans.

Womit er auf alle Fälle recht haben könnte ist, dass „Black Adam“ letzten Endes Warner doch noch finanziell zugute kommen dürfte. Und sei es nur als attraktiver Streaming-Titel bei HBO Max, wo der Film mittlerweile zu sehen ist. Um auf das Komma genau auszurechnen, was vom Kinogeschäft übrig bleibt, müsste der Medienkonzern jedoch die Kassenbücher öffnen, was er sicher nicht tun wird...

Bjarne Bock

Der Artikel Black Adam: Dwayne Johnson streitet Flop an den Kinokassen ab wurde von Bjarne Bock am Uhr erstmalig veröffentlicht. Bjarne Bock hat bereits 8.020 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht. Eine Übersicht der Meldungen von Bjarne Bock

BjarneBock folgen auf Mastodon folgen

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Paramount+: Serien und Filme im Februar 2023 (Update) Paramount+: Serien und Filme im Februar 2023 (Update)

Paramount ist seit dem Deutschlandstart im Dezember der Streamingdienst, der am frühsten mit den Neuheiten für den Folgemonat hausieren geht. Nun steht fest, was im Februar auf die Plattform kommt. Doch werden wirklich alle... [mehr]

Von Adam Arndt am Freitag, 3. Februar 2023 um 10.55 Uhr.