Du bist hier: Serienjunkies » News »

The Big C: Phyllis Somerville mit 76 Jahren verstorben

The Big C: Phyllis Somerville mit 76 Jahren verstorben

The Big C: Phyllis Somerville mit 76 Jahren verstorben
Phyllis Somerville in Outsiders (c) WGN America

Das Gesicht von Phyllis Somerville dürfte jeder Serienjunkie kennen, in so vielen Formaten war sie zu sehen. Nun ist die Schauspielerin mit 76 Jahren gestorben. Hauptrollen spielte sie etwa in The Big C und in Outsiders.

Traurige Nachrichten aus New York City: Die Schauspielerin Phyllis Somerville starb am Donnerstag, den 16. Juli mit 76 Jahren eines natürlichen Todes. Die Liste ihrer Gastauftritte in Serien ist endlos. Hauptrollen hatte sie derweil in The Big C bei Showtime und in Outsiders bei WGN America inne. Und auch im Filmbereich hinterließ Somerville ihren Fußabdruck.

Geboren wurde sie am 12. Dezember 1943 in Iowa City, Iowa. Als Tochter eines Wanderpredigers und einer Bibliothekarin zog Somerville in ihrer Kindheit sehr oft um. Schon früh fand sie Freude an der Kunst, etwa am Klarinettenspiel und auch schon an der Theater-AG ihrer Schule. Einer ihrer drei Brüder wurde später ebenfalls Schauspieler, wenn auch nicht ganz so berühmt. 1966 schloss Somerville ihr Englischstudium ab und brachte dann Dürrenmatt und Shakespeare auf die Bühne.

Ihren ersten Filmauftritt hatte sie 1981 in der Steven-Gordon-Komödie „Arthur“. Ihre bekanntesten Einträge konnte sie dann im Lauf der Jahrzehnte in „Little Children“, „Der seltsame Fall des Benjamin Button“, „Poms“ und „Surviving Family“ machen.

In Erinnerung behalten wird man Phyllis Somerville dennoch hauptsächlich für ihre zahlreichen Serienengagements. In The Big C spielte sie die Figur der Marlene, in Outsiders die Matriarchin Lady Ray. Ihr Fernsehdebüt gab sie 1990 in Law & Order. Später war sie außerdem in NYPD Blue, „Homicide: Life on the Street“, The Sopranos, CSI: Miami, Fringe, House of Cards, Elementary, The Blacklist, Blue Bloods, Daredevil, The Good Wife, Unbreakable Kimmy Schmidt, Castle Rock und Madam Secretary zu sehen. In Sex and the City spielte sie 1998 eine gewisse Gertrude Morgan.

Zuletzt drehte Somerville die HBO-Miniserie Mare of Easttown mit Kate Winslet, Julianne Nicholson und Jean Smart. Ob sie darin noch posthum zu sehen sein wird oder ob ihr Charakter neu besetzt wird, ist aktuell allerdings noch fraglich. Zeit für eine Bearbeitung wäre wegen der aktuellen Situation wohl vorhanden.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon