Du bist hier: Serienjunkies » News »

Better Call Saul: Sunk Costs - Review

Kritik der Episode 3x03

Chuck (Michael McKean, r.) führt bedächtig seinen Plan gegen den eigenen Bruder aus.  /  (c) AMC
Chuck (Michael McKean, r.) führt bedächtig seinen Plan gegen den eigenen Bruder aus. / (c) AMC

In der Better Call Saul-Episode Sunk Costs wird offenbart, worauf es Chuck abgesehen hat. Mike macht derweil, was Mike am besten macht: Seinen Widersachern eine Falle stellen. Heraus kommt eine gemächlich erzählte Geschichte ohne bemerkenswerte Überraschungen.

Und da ist sie wieder, die Zweiteilung. Ohne die Aufsplittung in zwei große Handlungsbögen, die sich gegenseitig nur selten überlappen, wird Better Call Saul wohl nicht mehr auskommen. Bleiben beide in Zukunft so unterhaltsam wie in Sunk Costs, ist das kein Problem. Außerdem ist noch eine wichtige Frage zu beantworten, die zwangsläufig dazu führen wird, dass sich die Wege von Jimmy McGill (Bob Odenkirk) und Mike Ehrmantraut (Jonathan Banks) öfter kreuzen: Wie wird Mike gleichzeitig zu Jimmys Ermittler und zur rechten Hand von Gus Fring (Giancarlo Esposito)?

Most men would have walked away

So wird es einstmals geschehen sein, wenn die Geschichte von Breaking Bad beginnt. Bereits jetzt sind die dort versammelten Player mehr oder weniger so positioniert, wie sie es später auch sein werden. Offen ist nur noch die oben erwähnte Frage sowie der Umstand, wie Hector Salamanca (Mark Margolis), Frings Hauptkonkurrent im Drogengeschäft Albuquerques, im Rollstuhl gelandet ist. Genau dazu ist das Spin-off da - und natürlich, um uns mit der Verwandlung von Jimmy in Saul und vielen entzückenden visuellen Spielereien zu versorgen.

Letztgenannte sind dieses Mal hauptsächlich dem Handlungsbogen um Mike vorbehalten, der zu Beginn der Episode dort einsteigt, wo wir aus Witness entlassen wurden. Auf offener Straße, unter dem pittoresken Licht New Mexicos, bekommt er einen Anruf des Mannes, der Mikes geplanten Mord an Salamanca verhindert hatte. Kurz darauf taucht Gus mit seiner Entourage für ein persönliches Gespräch auf, das nicht nur einem ersten Kennenlernen und gegenseitigen Ausloten dient, sondern auch der Übermittlung einer eindeutigen Botschaft.

Mike soll demnach seine Rachepläne ad acta legen und wird im Gegenzug von Gus in Ruhe gelassen. Er könne aber auch eine weitere Salamanca'sche Drogenlieferung ausrauben, daran werde er nicht gehindert. Daraus resultiert ein Zwischending, das uns Zuschauer darüber aufklärt, was die mysteriöse Cold Open-Szene mit den Turnschuhen zu bedeuten hat. Die hängen an einer Stromleitung im mexikanisch-amerikanischen Grenzgebiet, weil Mike sie dazu verwendet hat, einen Eistruck der Salamanca-Operation mit Kokain zu bestreuen, damit dieser an der Grenze aufgehalten und die entsprechende Drogenlieferung hochgenommen wird.

© IMAGO
© IMAGO
Kim (Rhea Seehorn) und Jimmy (Bob Odenkirk) bilden ein M - was bedeutet das?   © AMC
Kim (Rhea Seehorn) und Jimmy (Bob Odenkirk) bilden ein M - was bedeutet das? © AMC

Ebensolche Szenen und die Detailverliebtheit, mit der Drehbuchautorin Gennifer Hutchison und Regisseur John Shiban vorgehen, sind es, die uns dieses altbekannte, warme „Bad“-Gefühl zurückgeben. Erst nach kurzem Nachdenken erschließt sich, was Mike mit den wiederholten Schüssen beabsichtigt, die er in die Luft abfeuert: Damit will er die beiden Lkw-Fahrer nicht etwa warnen, sondern bei ihnen die Gewissheit streuen, dass die Schüsse von Jägern stammen. So schöpfen sie keinen Verdacht beim letzten - und entscheidenden - Schuss in den Turnschuh. Raffiniert.

A better solution for everyone

Weniger fintenreich geht in dieser Episode Jimmy selbst vor, weil ihm momentan ganz einfach die Optionen fehlen, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien - und weil er, soviel sei zugegeben, von seinem Bruder Chuck (Michael McKean) mit den eigenen Mitteln ausgespielt wurde. In welch feindseligem Fahrwasser diese Beziehung gerade schippert, zeigt sich an dem düsteren Austausch, den die Brüder führen, nachdem sich Jimmy in der letzten Episode zu seinem jüngsten emotionalen Ausbruch hat hinreißen lassen, der Teil von Chucks sinistrem Plan war.

Die weiteren Elemente ebenjenes Plans funktionieren im folgenden genau so, wie sich Chuck das vorgestellt hat. Jimmy landet vor Gericht und bekommt mit Kyra Hay (Kimberly Hebert Gregory) eine Anklägerin zugewiesen, die ihn nicht kennt, und bei der er dementsprechend wenige Winkelzüge anwenden kann. Also holt Chuck schnell zu dem Schlag aus, den er von Anfang an geplant hatte - und den er, wie er sagt, nur so brutal ausführt, weil er Jimmy vor sich selbst schützen will: Das Schuldeingeständnis, das Jimmy vor möglicher Gefängniszeit bewahren würde, würde gleichzeitig den Entzug seiner Anwaltszulassung bedeuten.

Einzig Kim (Rhea Seehorn) ist in diesem schweren Moment - der von Shiban fantastisch eingefangen wird - für Jimmy da. Ihre unbeugsame Loyalität erstaunt vor allem deshalb, weil Jimmy ihr kurz zuvor noch verboten hat, ihn vor Gericht zu vertreten. Auf die Erklärung, die er hernach dafür liefert, reagiert sie dann auch entsprechend kühl. Kurze Zeit später scheint dieser Ärger aber schon wieder verflogen. Kim spürt, dass es sich hierbei um eine familiäre Angelegenheit handelt, in die sie sich besser nicht einmischt, weil die Emotionen der Streitparteien schon bei leichter Erschütterung überkochen könnten.

Momentan ist es wahrlich schwer, eine liebenswerte Charaktereigenschaft an Chuck zu finden. Wenn man betrachtet, was aus Jimmy wird, dann behält er Recht. Aber das weiß in Better Call Saul natürlich noch niemand. Umso härter erscheint es, wenn Chuck seine angebliche Strahlensensitivität just in dem Moment ablegt, da er seinem eigenen Bruder eine krachende Niederlage beigebracht hat. Es ist der Stoff eines großen Familiendramas. Wir sind bereit.

Christina Greiner

Der Artikel Better Call Saul: Sunk Costs - Review wurde von Christina Greiner am Uhr erstmalig veröffentlicht. Christina Greiner hat bereits 173 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update) Disney+: Neue Serien und Filme im Februar 2023 (Update)

Was hat Disney+ für die Kunden des hauseigenen Streamingdienstes im Februar 2023 zu bieten? Eine gewaltige Postion des Anime Bleach, Reservation Dogs, The A Word und Black Panther: Wakanda Forever stehen auf dem Plan. Zudem... [mehr]

Von Adam Arndt am Mittwoch, 8. Februar 2023 um 14.05 Uhr.