Du bist hier: Serienjunkies » News

Battlestar Galactica: Richard Hatch mit 71 Jahren verstorben

Battlestar Galactica: Richard Hatch mit 71 Jahren verstorben
Richard Hatch in der Serie „Battlestar Galactica“ / (c) ABC

Kaum ein Name ist so eng verbunden mit Battlestar Galactica wie der des Darstellers Richard Hatch. Nicht nur vor der Kamera, auch hinter den Kulissen hat der nun verstorbene Darsteller sich stets um das Fortbestehen der beliebten Serie gekümmert.

Als einziger Darsteller ist er in beiden Battlestar Galactica-Serien mit einer großen Rolle dabei, Ende der 1970er als Captain Apollo, im Revival 2004 als Tom Zarek. Für Schauspieler Richard Hatch war die Weltraumgeschichte eine Lebensaufgabe, von der ihn keine Absetzung abhalten konnte. Am 7. Februar verstarb der Darsteller infolge einer Krebserkrankung in einem Hospiz in Los Angeles. Er wurde 71 Jahre alt.

Gestartet hat er seine Karriere in den späten 1960er Jahren auf der Theaterbühne, kurze Zeit später übernahm er immer mehr Gastauftritte in Serien bis er 1976 seine erste große Rolle in Die Straßen von San Francisco als Inspector Dan Robbins verbuchen konnte. Dort ersetzte er Michael Douglas, der die langlebige Serie verlassen hatte. Doch auch er konnte das Crime-Drama nicht mehr retten, nach gut 20 Episoden fiel die letzte Klappe. Für Richard Hatch ging es dann jedoch erst los, denn fast nahtlos ergatterte er die Rolle des Captain Apollo in „Battlestar Galactica“, die ihm unter anderem eine Nominierung für einen Golden Globe einbrachte. Obwohl der Serie nur eine Staffel vergönnt war, hinterließ sie bei ihm und zahlreichen Fans tiefe Spuren. Schon in den 1990ern begann er BSG-Bücher zu schreiben und setzte sogar sein Haus aufs Spiel um einen Trailer unter dem Titel „The Second Coming“ zu produzieren, in dem auch andere Stars der ersten Stunde auftraten. Doch bei Universal zeigte man mehr Interesse an einem Remake statt an Hatchs Idee eines Sequels, was den Darsteller enttäuscht zurückließ.

Neben seinem Engagement für BSG war er immer auf Mattscheibe und Leinwand aktiv, unter anderem stattete er Mord ist ihr Hobby und Baywatch einen Besuch ab und war in den Filmen „Ghetto Blaster“ und „Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin“ mit von der Partie. 2004 war es dann endlich soweit und die Battlestar-Galactica-Story nahm ihren Lauf. Nachdem Hatch sich bereits im Vorfeld als Unterstützer von Ronald D. Moore, des Autors und Produzenten der Revival-Serie, ausgesprochen hatte, nahm er die ihm angebotene Rolle des Tom Zarek schnell an.

Außerdem war der Darsteller in der Webserie „The Silicon Assassin Project“ zu sehen und wandte dem Steampunk-Kurzfilm „Cowboys & Engines“ zu.

Zahlreiche ehemalige Kollegen nahmen auf Twitter Abschied von dem Schauspieler und teilten ihre Lieblingserinnerung an den BSG-Star, darunter auch Ronald D. Moore.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


House of the Dragon: Driftmark - Review

Hochzeiten und Trauerfeiern gehen bei der HBO-Fantasyserie House of the Dragon - wie schon beim Vorgänger Game of Thrones - oft Hand in Hand. So auch in der siebten Episode, Driftmark. Schraubt die Bildschirmhelligkeit hoch und [mehr]

Von Bjarne Bock am Monday, 3. October um 18.00 Uhr.

The Walking Dead: Lockdown - Review James Bond: Kein junger Darsteller geplant
Star Trek - Lower Decks: Hear All, Trust Nothing - Review Quantum Leap: Atlantis - Review

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon