Du bist hier: Serienjunkies » News »

1883: 1883 und Behind Us, A Cliff - Kritik zum Auftakt

1883: 1883 und Behind Us, A Cliff - Kritik zum Auftakt

Kritik zu den Episoden 1x01 und 1x02

Szenenfoto aus der Serie 1883 (c) Paramount+
Szenenfoto aus der Serie 1883 (c) Paramount+

Mit den beiden Episoden 1883 und Behind Us, A Cliff startet die US-Serie 1883. Dieses Prequel zu Yellowstone zeigt den Weg von James Dutton und seiner Familie, die sich mit anderen auf der Suche nach einer neuen Heimat befinden und dafür einen beschwerlichen wie gefährlichen Weg auf sich nehmen.

Prequel?

Um es direkt vorwegzunehmen, es spielt prinzipiell keine Rolle, ob 1883 nun als Prequel, Spin-off oder sonst was zu Yellowstone angelegt ist. Die Verbindung zur Mutterserie ist marginal und betrifft zunächst nur die Nachnamen diverser Figuren, die sich von Texas aus gen Norden aufmachen, wo James Dutton (Tim McGraw) hofft, eine bessere Heimat für sich und seine Familie zu finden. Folglich startet 1883 nicht damit, dass John Dutton (Kevin Costner) sich zu Weihnachten mit seiner Familie versammelt, um dieser über die Ursprünge der heutigen Ranch zu berichten. „1883“ steht von Beginn an auf eigenen Füßen, auch wenn die mit Blick auf die ersten Szenen noch wackelig wirken.

Parallelen zu „Yellowstone“ lassen sich allerdings zahlreiche finden, denn die Handschrift von Serienschöpfer Taylor Sheridan ist unverkennbar. So gibt es hier kaum ein „richtig“ oder „falsch“, wie es zahlreiche Westernfilme oder -serien oft anpeilen. Der Kampf ums Überleben dominiert und da ist kein Held, kein Wunderbringer, der stets die richtigen Entscheidungen trifft. Denn alle Charaktere, die eventuell als Knight in Shining Armor fungieren könnten, werden direkt durch ihre Taten wieder diskreditiert und/oder tragen eine schattige Vergangenheit mit sich herum.

Jetzt Paramount+ im Paket von Sky Q zum Sonderpreis sichern

Insofern haben wir hier eine Westernserie vor uns, die sich von vornherein auf neue Pfade begibt und erst gar nicht probiert, den sogenannten Wilden Westen einer Romantisierung zu unterziehen. Die präsentierte Welt ist rau und kalt, von zahlreichen Gefahren gespickt, die es zu beachten gilt, sofern man am Leben bleiben möchte. Wer jetzt aber meint, Romantik und große Träume würden gänzlich fehlen, ist auch wieder auf dem Holzweg, denn dafür nimmt uns Elsa Dutton (Isabel May) mit ihren zahlreichen Voice-Overs zu oft an die Hand, um ihre Eindrücke der Reise zu vermitteln.

Mehr auf der Themenseite: Pilot Reviews

Christina Greiner

Der Artikel 1883: 1883 und Behind Us, A Cliff - Kritik zum Auftakt wurde von Christina Greiner am Uhr erstmalig veröffentlicht. Christina Greiner hat bereits 173 Artikel bei Serienjunkies veröffentlicht.

Aktuelle Lieblingsbeiträge der Leser von Serienjunkies


Netflix: Neue Serien und Filme im Februar 2023 Netflix: Neue Serien und Filme im Februar 2023

Netflix ließ sich in die Karten schauen, was im Februar für Abonnent:innen des Streamingdienstes neu zum Abruf zur Verfügung steht. Neben Neuen Folgen von You, Outer Banks und Aggretsuko stehen unter anderem Lizenztitel wie... [mehr]

Von Mario Giglio am Mittwoch, 25. Januar 2023 um 17.00 Uhr.

Kommentieren ist derzeit nicht möglich.