Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Loot » Loot 1x01 Pilot

Loot 1x01 Pilot

Episodenbild Loot 1x01
Episodenbild Loot 1x01© Apple TV+

Episode:Staffel: 1, Episode: 1
(Loot 1x01)
Titel der Episode im Original:Pilot
Erstausstrahlung der Episode in USAFreitag, 24.Juni 2022 (Apple TV+)
Erstausstrahlung der Episode in Deutschland:Freitag, 24.Juni 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Mediathek:Freitag, 24.Juni 2022
Erstausstrahlung der Episode in Österreich:Freitag, 24.Juni 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Schweiz:Freitag, 24.Juni 2022
Autoren:Alan Yang, Matt Hubbard, Anna Salinas
Regisseur:Alan Yang

Inhaltsangabe zu der Episode Loot 1x01: «Pilot»

Molly Novaks Leben gerät aus den Fugen, als sie entdeckt, dass ihr Milliardärsgatte sie betrügt.

Kritik zum Serienstart der Serie „Loot“

Was macht man, wenn man über Nacht zu einer der reichsten Frauen der Welt wird? Dieser Frage geht die neue Apple-Comedy Loot aka Reich! nach. Maya Rudolph spielt eine Milliardärsgattin, die sich plötzlich wohltätig engagieren möchte. Nur hat sie eigentlich längst den Kontakt zur normalen Bevölkerung verloren.

Schaut man in Serien von Apple TV+ rein, stellt man immer wieder fest, wie stylisch und hochpoliert sie oftmals aussehen. Da macht auch der Neustart Loot (deutscher Titel „Reich!“) keine Ausnahme, zumal der Luxus-Look hier vortrefflich zum Thema des Formats passt, das sich Alan Yang (Parks and Recreation, Master of None) und Matt Hubbard (30 Rock) gemeinsam ausgedacht haben. Direkt zum Start gibt es drei Folgen zu sehen, dann wöchentlich eine weitere. Ich habe mir die ersten drei Folgen vorab anschauen können.

Worum geht es in Loot?

Molly Novak (Maya Rudolph, „Saturday Night Live“, Forever (2018)) wird 45 Jahre alt und ihr Mann John (Adam Scott, Severance) schmeißt ihr eine prunkvolle Party inklusive Yacht. Allerdings scheint er ständig am Telefon zu hängen. Molly träumt davon, mit dem Ehemann ein simples Abendessen zu zweit zu genießen, doch wird mehrfach vertröstet. Kurz bevor Sänger Seal bei ihrer Fete singen kann, bemerkt Molly einen Fleck auf der Krawatte des Mannes und entdeckt kurz darauf die junge Hailey (Dylan Gelula) in seinem Ankleidezimmer, die ebenfalls einen Ersatz holen möchte. So kommt heraus, dass John sie betrogen hat... Auf ihrer eigenen Party erleidet Molly also einen Zusammenbruch und verlangt nach 20 Jahren die Scheidung.

Jetzt das Angebot von Apple TV+ entdecken

Weil die beiden keinen Ehevetrag haben, werden Molly wenig später 86 Milliarden Dollar, also die Hälfte von Johns Vermögen, zugesprochen und Molly feiert ihre Freiheit in Clubs in Berlin, Phuket und Rio. Doch schon bald merkt sie, dass Geld allein wohl nicht glücklich macht und auch ein eigenes Zimmer voller köstlicher Süßigkeiten vertröstet sie nur eine kurze Zeit lang.

Dann erhält sie einen Anruf von Sofia (MJ Rodriguez, Pose). Diese ist Executive Director bei der Stiftung, die Molly seit sieben Jahren besitzt und von der sie nichts ahnte. Die taffe Firmenchefin würde sie gerne am nächsten Morgen sehen, auch wenn Molly das Konzept des frühen Aufstehens wohl etwas zuwider ist. Dort lernt sie die bunte Truppe kennen, die für sie arbeitet. Ihr Cousin Howard (Ron Funches; Powerless, Harley Quinn), der für die IT zuständig ist und ständig Animeshirts trägt, oder Buchhalter Arthur (Nat Faxon; The Conners, Disenchantment). Zudem weicht nach der Scheidung Mollys treue Assistent Nicholas (Joel Kim Booster) kaum von ihrer Seite, profitiert aber natürlich auch von der spendablen und Spaß liebenden Chefin.

Home is where the wine fridge is?

Molly überrascht Sofia damit, dass sie in der Auftaktfolge die Eröffnung einer Unterkunft für obdachlose Frauen aufsucht und dieser so viel Publicity schenkt. Aber sie demonstriert eben auch, dass sie von den einfachen Leuten meilenweit entfernt ist. Während der Anfang der Rede noch ehrlich rüberkommt, tappt sie in ein Fettnäpfchen, als sie über Weinkühlschränke spricht und abgehobene Tüten mit Luxusgegenständen an die Wohnungslosen verteilt. Sofia würde die Einmischung der schwerreichen Scheidungsmilliardärin gerne schnellstmöglich unterbinden. Doch aus der ständigen Präsenz Mollys zieht die Serie in den ersten Folgen ihre Dynamik.

Jetzt das Angebot von Apple TV+ entdecken

Sofia ist nämlich strikter Workaholic im Dienste der Wells Foundation und kann es gar nicht leiden, wenn man den Ruf der Firma schädigt oder ohne Absprachen in der Öffentlichkeit auftritt. Später kommt heraus, dass sie seit jungen Jahren anderen helfen wollte, als sie und ihre Familie einmal in eine schwierige Situation gerutscht waren. Und so geraten Sofia und Molly immer wieder aneinander, nähern sich im Laufe der Staffel aber auch merklich an, denn die Ressourcen, Mittel und der Charme, den Molly mitbringt, können auch Türen öffnen, die sonst verschlossen sind. Oder Dinge ermöglichen, an die vorher gar nicht zu denken war...

Mollys Figur ist so angelegt, dass sie gerne mal etwas zu abgehoben ist und verbal entgleisen kann, weil sie so viele Vermögensstufen über ihren Angestellten ist, dass daraus irrwitzige Situationen entstehen. Gleichzeitig bemühen sich die Kreativen aber auch zu zeigen, dass Mollys Herz und Hirn durchaus am rechten Fleck sind, auch wenn ihre Fehler vielfältig sind.

So wird aus einem spontanen Trip nach Miami im Privatjet in der zweiten Folge etwa durch ein Gewitter ein zeitraubender Ausflug. Dennoch möchte Molly die Belegschaft kennenlernen und versetzt dafür sogar ihre reichen Freundinnen, die an einer Duftlinie arbeiten.

Ein Highlight in den frühen Folgen ist außerdem Mollys PR-Tour, nachdem John ein großes TV-Interview gibt, das Molly erbost. Also bucht sie sich eine Reihe von Terminen bei großen Namen. Schließlich landet sie in der YouTube-Show The Hot Ones mit irrwitzigen Konsequenzen und zahlreichen verbalen Ausrastern - schon bei der ersten Schärfestufe.

In manchen Momenten erinnert die neue Apple TV+-Serie an die Dynamik aus 30 Rock, in welchem die bodenständige Liz (Tina Fey) auch mit dem abgedrehten und exzentrischen Jack (Alec Baldwin) klarkommen musste. Sofia und Molly haben manchmal eine ähnliche Energie, wenn die Macherin auf die Luxuslady trifft. Und auch sonst ist das Ensemble relativ schnell liebenswert. Arthur, ebenfalls geschieden, darf immer mal wieder mit Molly flirten, die anderen Büroangestellten kommen ebenso mit typischen Comedy-Spleens daher. Assistent Nicholas hat zum Beispiel Probleme, den verschwenderischen Lebensstil hinter sich zu lassen und auch die Belegschaft in Mollys Villa sorgt überraschend oft für heitere Momente. An einer Stelle lässt Molly sie zum ersten Mal seit einer ganzen Weile allein und es bricht eine wilde Poolparty aus.

Mollys Figur und ihr Schicksal sind sicherlich nicht ganz zufällig an MacKenzie Scott, der Exfrau von Amazon-Gründer Jeff Bezos angelehnt, denn auch diese wurde nach der Scheidung zu einer der reichsten Frauen der Welt...

Ich bin überrascht, dass das Konzept der Serie so gut aufgeht, dazu trägt aber auch Rudolphs typische liebenswerte Performance bei, die zwar oft über die Stränge schlägt, aber doch irgendwo sympathisch verletzlich bleibt. Man muss nur sehen, ob so eine Lektion pro Folge sich im Lauf der gesamten Season abnutzt. Denn in den ersten drei Episoden macht die Figur baby steps, was öffentliche Patzer angeht, die Sofia und der Rest der Crew ihr austreiben müssen.

Fazit

Fans von Master of None, 30 Rock, Great News oder Forever (2018) sollten womöglich mal einen Blick in Loot riskieren, denn einige Macher besagter Serien kommen hier zusammen und liefern eine unterhaltsame Workplace-Comedy ab, die aber auch noch etwas Luft nach oben hat. Man kann sich schon dabei ertappen, neidisch zu werden, wenn der Luxus der Milliardäre dermaßen übertrieben dargestellt wird, dass gefeierte Köche einem jeden Wunsch binnen Minuten von den Augen ablesen können oder wie man einfach alles tun und lassen kann, was man sich vorstellt.

Der dabei entstehende krasse Kontrast zu den einfachen Angestellten sorgt allerdings auch für einige Lacher und solide one-liner. Die Ausstattung der Serie passt zum prunkvollen Lebensstil der Protagonistin und MJ Rodriguez ist hervorragend geeignet als Straight Man-Charakter beziehungsweise No-Nonsense-Figur für Rudolphs teilweise lebensfremde, verwöhnte und flippige Molly.

Hier abschließend noch der aktuelle Trailer zur neuen Serie „Loot“ aka „Reich!“, die nun beim Streamingdienst Apple TV+ an den Start gegangen ist:

Adam Arndt

Der Artikel Loot: Review der Pilotepisode wurde von Adam Arndt am Freitag, den 24. Juni 2022 um 18.00 Uhr erstmalig veröffentlicht.

Schauspieler in der Episode Loot 1x01

Darsteller   Rolle
Maya Rudolph …………… Molly Novak
MJ Rodriguez …………… Sofia (as Michaela JaĆ© Rodriguez)
Joel Kim Booster …………… Nicholas
Ron Funches …………… Howard
Nat Faxon …………… Arthur
Adam Scott …………… John Novak
Seal …………… Seal
David Chang …………… David Chang
Dylan Gelulla …………… Hailey
Lori Alan …………… Commentator #1
Endre Hules …………… Bartosz
Shanna Mendiola …………… National Female Anchor (as Shanna Mandiola)
Ted Mattison …………… Not Sting
Dan Sachoff …………… National Male Anchor
Anne Stedman …………… Commentator #2
Kelvin Washington …………… Local Newscaster
Cary Huff …………… Wealthy Party Guest

Kommentar hinzufügen
Hinweis

Nur registrierte Mitglieder können Kommentare verfassen!

Es können nur angemeldete Mitglieder der Community von Serienjunkies Fragen stellen und Antworten veröffentlichen. Die Registrierung und die Nutzung der Community ist kostenlos. Melde Dich noch heute an! Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren. Wir geben Deine persönlichen Daten nicht weiter. Versprochen!

Du bist noch nicht bei Serienjunkies angemeldet...

Dein Name:
Dein Kennwort:
Automatisches Login

oder

TV Community Registrieren

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon