Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Black Bird » Black Bird 1x01 Pilot

Black Bird 1x01 Pilot

Episodenbild Black Bird 1x01
Episodenbild Black Bird 1x01© Apple TV+

Episode:Staffel: 1, Episode: 1
(Black Bird 1x01)
Titel der Episode im Original:Pilot
Erstausstrahlung der Episode in USAFreitag, 8.Juli 2022 (Apple TV+)
Erstausstrahlung der Episode in Deutschland:Freitag, 8.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Mediathek:Freitag, 8.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in Österreich:Freitag, 8.Juli 2022
Erstausstrahlung der Episode in der Schweiz:Freitag, 8.Juli 2022
Autoren:Dennis Lehane, James Keene, Hillel Levin
Regisseur:Michaƫl R. Roskam

Inhaltsangabe zu der Episode Black Bird 1x01: «Pilot»

Jimmy Keene lebt auf der Überholspur - bis er zu einer 10-jährigen Haftstrafe verurteilt wird. Hinter Gittern wird er auf einen riskanten Deal für seine Freiheit angesprochen.

Kritik zum Serienstart der Serie „Black Bird“

In der Apple-Miniserie Black Bird (fka In with the Devil) muss sich der Kingsman-Veteran Taron Egerton mit einem Serienkiller anfreunden. Nach einem holprigen Auftakt breitet der Psychothriller bald eine ziemlich spannende Atmosphäre aus.

Der amerikanische Bestseller-Autor Dennis Lehane, der einst die Buch-Vorlagen für [Thriller] wie „Gone Baby Gone“, „Mystic River“ oder „Shutter Island“ schrieb - und zuletzt an düsteren Serien wie Mr. Mercedes und The Outsider beteiligt war -, bringt ein neues Projekt bei Apple TV+ an den Start. Mit dem stimmungsvollen Sechsteiler Black Bird adaptiert er James Keenes autobiografischen Roman „In with the Devil“ aus dem Jahr 2010.

Für die Hauptrolle wurde der junge Filmstar Taron Egerton („Kingsman“, „Rocketman“) verpflichtet. An seiner Seite stehen Paul Walter Hauser („Cruella“), Sepideh Moafi (The L Word: Generation Q), Greg Kinnear („Besser geht's nicht“) sowie der kürzlich verstorbeneGoodfellas“-Star Ray Liotta. Die Inszenierung der Miniserie übernimmt der belgische Regisseur Michael R. Roskam („The Drop“). Der Dreh lief letztes Jahr in New Orleans.

Wir haben für Euch die zwei ersten Episoden gesichtet und können bislang nur eine verhaltene Empfehlung aussprechen...

Worum geht's?

Tatsächlich leistet sich die Serie ihre schwächsten Szenen gleich zu Anfang, was kurios erscheint und andererseits ganz gut sein könnte, denn so hat man sie (hoffentlich) schnell hinter sich. Vor allem die Einführung des fiktionalisierten Protagonisten James Keene (Egerton) kommt ziemlich holprig rüber. Auf übertriebene Art und Weise führt man ihn uns als absoluten Supertypen vor. Zwar steht er auf der falschen Seite des Gesetzes, doch er hat seine Ehre, sieht verdammt gut aus, ist clever, talentiert und natürlich auch beliebt bei Frauen. Als wäre noch nicht klar genug, wie toll James ist, dürfen es seine Bros noch ein paar Mal ausbuchstabieren (wobei dies eher als Wink an „Kingsman“ zu verstehen ist).

Plötzlich wird aus dem Traum ein Albtraum: Ein S.W.A.T.-Team stürmt die Bude unseres Helden, und die Polizistin Lauren McCauley (Moafi), die natürlich nur allzu gern mit James flirtet, nimmt ihn genüsslich in Gewahrsam. Sein Vater „Big Jim“ (Liotta) drängt ihn dazu, sich schuldig zu bekennen, um nach wenigen Jahren wieder freizukommen. Doch dann trickst ihn die Staatsanwaltschaft aus - und James werden ganze zehn Jahre im Gefängnis aufgebrummt. Alles nur wegen ein paar Drogendeals und illegalem Waffenbesitz.

Jetzt das Angebot von Apple TV+ entdecken

Nach sieben Monaten hinter Gittern kriegt James einen Deal vorgeschlagen: Wenn er sich freiwillig in ein Hochsicherheitsgefängnis umverlegen lässt und sich dort mit dem vermeintlichen Serienkiller Larry Hall (Hauser) anfreundet, damit dieser ihm den Ort verrät, wo er seine Opfer deponiert hat, wird seine Strafe gestrichen. Natürlich zögert er zunächst, aber am Ende sieht er keine andere Wahl. Die zwei ersten Episoden konzentrieren sich vor allem auf sein Training, um mit dem Mörder umzugehen. Auf das erste Treffen wartet man vergeblich, obwohl ja insgesamt nur sechs Episoden auf dem Plan stehen. Trotzdem herrscht kein Grund für Ungeduld.

Denn dafür lernen wir einen weiteren Charakter kennen, dessen Szenen vielleicht sogar am meisten Spaß machen: der Polizist Brian Miller (Kinnear). Er hat dem geistig verwirrten Larry sein erstes Geständnis entlockt, wobei dieses sehr leicht anzufechten wäre. Gut möglich, dass der Killer bald wieder auf freiem Fuß sein könnte, also muss sich der Maulwurf James beeilen. Auf der anderen Seite muss er aber vorsichtig vorgehen, denn sonst fliegt seine Tarnung auf. Zumal ein Gefängnis voll gewaltbereiter Schwerverbrecher allgemein nicht der gemütlichste Ort für ihn sein dürfte. Da hilft ihm vermutlich nicht mal sein schwarzer Gürtel in Karate...

Wie ist es?

Ich muss ehrlich sagen, als Taron Egerton gleich im allerersten Voiceover vom Butterfly-Effekt erzählt, um sich direkt im Anschluss als coolster Krimineller aller Zeiten darzustellen, war ich sehr versucht, die neue Apple-Miniserie Black Bird abzubrechen. Die Initialzündung zum Sechsteiler von Dennis Lehane - der leider nicht beim sehr viel besseren Buchtitel „In with the Devil“ bleiben konnte oder wollte - erfolgt tatsächlich erst nach 20 Minuten, als nämlich dem Protagonisten der Deal vorgeschlagen wird. Und auch die ersten Auftritte von Paul Walter Hauser als schüchternem Serienkiller und Greg Kinnear als abgekochtem Ermittler helfen, um doch noch reinzukommen. Ray Liotta bei seiner letzten Darbietung zu erleben, stimmt ebenfalls sehr emotional.

Selbst Lehanes Dialoge werden mit den späteren Szenen besser, genauso wie sein Erzähltempo. Das kommt dem Regisseur Michael R. Roskam gelegen, der daraus eine dichte und schön düstere Atmosphäre weben kann. In ihren besten Momenten wirkt die Serie wie ein Abdruck aus den 90er Jahren (in denen sie ja auch spielt), als Psychothriller mit Serienkillern dank Jonathan Demmes „Das Schweigen der Lämmer“ oder David Finchers „Sieben“ ihre Hochphase hatten. Ehrlich gesagt wäre es mir lieber gewesen, wenn sie dort geblieben wären, weil solche Filme sehr gefährliche Stigmatisierungen auf psychischen Leiden legen. Aber auch ich kann mich sehr guten Werken dieses Genres - zuletzt etwa Mindhunter bei Netflix - nicht verwehren.

Jetzt das Angebot von Apple TV+ entdecken

Von diesem Niveau ist das Format von Apple TV+ nach der Sichtung der zwei ersten Episoden meiner Meinung nach noch weit entfernt. Doch zumindest lässt die Serie hin und wieder ihr Potential erkennen. Am Ende steht und fällt logischerweise alles mit der Chemie, die sich zwischen Egerton und Hauser entfaltet, denn hierin liegt ja die Grundidee - wie freundet man sich mit einem Serienkiller an? Zum ersten Treffen kommt es wohl erst nächste Woche. Ich bin noch ein bisschen skeptisch, ob Egerton wirklich in diese Rolle passt. Seine sympathisch arrogante Ausstrahlung passt perfekt in eine Actionkomödie wie „Kingsman“, aber vermutlich weniger in einen so düsteren Krimi.

Hier abschließend noch der aktuelle Serientrailer zur neuen US-ProduktionBlack Bird:

Bjarne Bock

Der Artikel Black Bird: Review der Pilotepisode wurde von Bjarne Bock am Freitag, den 8. Juli 2022 um 19.00 Uhr erstmalig veröffentlicht.

Schauspieler in der Episode Black Bird 1x01

Darsteller   Rolle
Taron Egerton …………… James Keene
Paul Walter Hauser …………… Larry Hall
Sepideh Moafi …………… Lauren McCauley
Greg Kinnear …………… Brian Miller
Ray Liotta …………… Big Jim Keene
Robyn Malcolm …………… Sammy
Robert Wisdom …………… Edmund Beaumont
Lee Tergesen …………… Roger Nevins
Carlo Alban …………… Chris Drysdale
Christopher Berry ……………
Cullen Moss …………… Detective Russ Aborn
Laney Stiebing …………… Jessica Roach
T.C. Matherne …………… Lenny
Andrew Panzarella …………… Brendan (as Santo Andrew Panzarella)
Logan Macrae …………… Schultz
Stephen Louis Grush …………… Danny Dunn
Cecilia Leal …………… Rochelle
Kevin Pozzo …………… DEA Goon
Michael Tacconi …………… DEA Williamson
Jeff Grays …………… Emotional Inmate
Kiley Casciano …………… Lynne Keene
Rudy Eisenzopf …………… Jeff Steinbeck
Robert Walker Branchaud …………… Malcolm Winslow (as Robert Walker-Branchaud)
Fred Davis …………… FCI Guard
Jenny Ballard …………… Andrea Miller
Addison Ross …………… Brooke Miller (Age 7)
Robert DoQui …………… Sheriff Pat Hartshorn (as Robert Doqui)
Sam Malone …………… Drayton Jeffries
Jason Edwards …………… Detective Boyd
Jason Bayle …………… Detective Johansen
Raheem Allen …………… Agricultural Worker
Michael Biss …………… Best Friend
Fabian Blache III …………… ATF Agent
Jami Bolin …………… Driver
Chad Governale …………… DEA
Scott Green …………… Prison Guard
Elton LeBlanc …………… Judge
Joshua Moody …………… Journalist
Shawn Sanz …………… FBI Agent
Dontez Williams …………… Prisoner

Kommentar hinzufügen
Hinweis

Nur registrierte Mitglieder können Kommentare verfassen!

Es können nur angemeldete Mitglieder der Community von Serienjunkies Fragen stellen und Antworten veröffentlichen. Die Registrierung und die Nutzung der Community ist kostenlos. Melde Dich noch heute an! Hier kannst Du Dich kostenlos registrieren. Wir geben Deine persönlichen Daten nicht weiter. Versprochen!

Du bist noch nicht bei Serienjunkies angemeldet...

Dein Name:
Dein Kennwort:
Automatisches Login

oder

TV Community Registrieren

Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon