Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Good Omens » Good Omens - Episodenguide, Streams und News zur Serie

Good Omens

Good Omens: Alles zur Serie

Die Apokalypse droht - kurz vor dem Abendessen

User-Wertung: 4,50 von 5 bei 98 Bewertungen

Hier für die Serie abstimmen


Die Serie Good Omens ist eine komödiantische Endzeit-Fantasy-Geschichte, die sich 2018 abspielt und in der es um den Engel Aziraphale (Michael Sheen) und den Dämon Crowley (David Tennant) geht, die das kommende Ende der Welt versuchen zu verhindern. Die Geburt von Satans Sohn leitet die Apokalypse ein. Auf einen Krieg haben die beiden aber keine Lust, jetzt da sie ihr gemütliches Leben in England genießen wollen. Außerdem ist der Antichrist gerade nicht auffindbar. Doch das letzte Gericht der Menschheit steht bevor und wurde für den nächsten Samstag prophezeit - kurz vor dem Abendessen.

Zur Liste der Hauptdarsteller der Serie Good Omens

Casting

Die Hauptrollen in der Serie „Good Omens“ spielen David Tennant (Doctor Who, Broadchurch, Jessica Jones), Michael Sheen (Prodigal Son, The Good Fight, The Spoils of Babylon), Adria Arjona (Emerald City), Michael McKean (Better Call Saul), Mireille Enos (The Killing), Mark Gatiss (Sherlock), Derek Jacobi (Vicious, The Borgias), Paul Kaye (The Stranger, Zapped, Jonathan Strange & Mr Norrell), Nick Offerman (Ron Swanson aus Parks and Recreation), Miranda Richardson (Curfew, Girlfriends (UK), Blackadder), Jack Whitehall (Bounty Hunters, Fresh Meat, Bad Education), David Morrissey (The Walking Dead), Jon Hamm (Mad Men), Frances McDormand (Fargo - Blutiger Schnee (1996)) und Brain Cox.

Produktion

Autoren der Serie sind Terry Pratchett und Neil Gaiman. Executive Producer der Serie „Good Omens“ sind Paul Frift, Josh Dynevor, Joanne Crowther, Phil Collinson, Rod Brown und Tim Bradley. Komponist der Serie ist David Arnold. Die Produktionsfirmen sind The Blank Corporation, Salt River Studios, Narrativia, BBC Worldwide, BBC Studios und Amazon Studios. Der internationale Vertrieb erfolgt durch Amazon Prime Video. Die Serie lief in Großbritannien zwischen 31. Mai 2019 und 31. Mai 2019 und brachte es auf 12 Episoden bei zwei Staffeln.

Romanvorlage durch Neil Gaiman

Neil Gaiman ist der Bestsellerautor der Sunday Times und der New York Times für Bücher, Graphic Novels, Kurzgeschichten, Film und Fernsehen für alle Altersgruppen und bekannt für seine außergewöhnlichen Welten jenseits der Vorstellungskraft. Er wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet und viele seiner Bücher wurden verfilmt und für Fernsehen und Radio adaptiert. In den letzten Jahren schrieb Neil eine von der Kritik hochgelobte Fernsehadaption von Good Omens, dem bahnbrechenden Roman, den er gemeinsam mit dem verstorbenen Sir Terry Pratchett verfasst hat. Außerdem hat er zwei Episoden von Doctor Who geschrieben, trat in der Serie The Big Bang Theory auf und wurde in der Serie The Simpsons portraitiert. Mit der Serie Anansi Boys wird ein weiteres Buch von ihm verfilt.

Terry Pratchett war der gefeierte Schöpfer der weltweit meistverkauften Discworld-Reihe, deren erster Teil,„The Colour of Magic“ 1983 veröffentlicht wurde. Insgesamt hat er über fünfzig Bestseller geschrieben, die sich weltweit über 100 Millionen Mal verkauft haben. Seine Romane wurden vielfach für die Bühne und die Leinwand adaptiert, und er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter die Carnegie-Medaille. Im Jahr 2009 wurde er für seine Verdienste um die Literatur zum Ritter geschlagen, obwohl er stets ironisch behauptete, dass sein größter Dienst an der Literatur darin bestand, keine zu schreiben. Terry Pratchett verstarb im Jahre 2015.

Über das Buch „Good Omens“: Was wäre, wenn die Vorhersagen ausnahmsweise einmal stimmen und die Apokalypse wirklich am nächsten Samstag, kurz nach dem Tee, eintreffen würde? In dieser Zwickmühle befinden sich Aziraphale, ein etwas pingeliger Engel, und Crowley, ein schnelllebiger Dämon. Seit den Anfängen leben sie unter den Sterblichen auf der Erde, und um ehrlich zu sein, haben sie diesen Lebensstil liebgewonnen und freuen sich ehrlich gesagt nicht gerade auf die kommende Apokalypse

Ein gutes Omen: Der völlig andere Hexen-Roman

Art:eBook
Erschien am:17. September 2012
Autoren:Neil Gaiman und Terry Pratchett
Herausgeber:Piper ebooks
Seitenzahl der Print-Ausgabe:468 Seiten
9.99 €
Details
In Zusammenarbeit mit Amazon.de

«Good Omens» Trailer

Wissenswertes über die Serie «Good Omens»

Good Omens: Das Buch zur Serie

Gottesbeweis gefällig? Good Omens, der zum brüllen komische Weltuntergangsroman von Terry Pratchett und Neil Gaiman, kommt Ende Mai endlich auf den Schirm. Noch wundersamer, es sind auch keine geringeren Schauspieler als David Tennant und Michael Sheen verpflichtet worden. Dass dieses Ereignis nicht die Weltpresse dominiert, kann nur eins heißen: Es gibt noch verlorene Seelen, die das Buch noch nicht gelesen haben. Aber verzaget nicht, noch bleibt Zeit, die frohe Kunde zu empfangen!

Das Ende ist sehr, sehr nahe

Die Anfangshandlung: Der Engel Aziraphale Michael Sheen und der Dämon Crowley David Tennant haben es sich seit der Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies auf der Erde gemütlich gemacht. Eine sehr inoffizielle Übereinkunft gibt ihnen Zeit, ihren Hobbys nachzugehen - etwa seltene Bücher für den Engel, schöne Autos für den Dämonen - und trotzdem bei ihren Vorgesetzten gut auszusehen. Außerdem haben sie die Menschheit irgendwie lieb gewonnen. Das kann über sechs Jahrtausende schon mal geschehen - bekanntlich entstand die Welt im Jahr 4004 vor Christus, am 21. Oktober, um 9.00 Uhr (etwa).

Aber jetzt ist die Zeit der letzten Schlacht gekommen, Armageddon, Gut gegen Böse, Gott gegen Teufel, Engel gegen Dämon, eingeleitet durch die Geburt eines Menschenkindes, dem Antichristen. Wenn er elf Jahre alt ist, geht es los. Beide Seiten zeigen sich kampfeslustig und überzeugt, den Krieg gewinnen zu können, egal, wie Menschheit und Erde darunter leiden werden. Die vier Apokalyptischen Reiter schwingen sich auf ihre, nun, Motorräder. Man geht ja mit der Zeit.

Nur unsere beiden Vertreter in England haben eigentlich keine Lust auf den Krieg der Kriege, denn endlose Lobpreisungen im Himmel oder endlose Folter in der Hölle sind beide nicht so lustig wie, sagen wir mal, kleine niedliche Restaurants. Lässt sich Armageddon nicht irgendwie aufhalten? Könnte man nicht vielleicht das Kind entsprechend beeinflussen? Moment, wo ist das Blag eigentlich hin ...

Die Autoren

Wenn das Ganze an ein Plot aus dem Kalten Krieg erinnert, Ost gegen West vor einem drohenden Atomschlag, ist das kein Zufall: Das Buch erschien 1990. In ihrem Nachwort zur englischen (genauer, amerikanischen) Taschenbuchausgabe beschreiben die Autoren den Entstehungsprozess, der viel mit Floppy Disks und Telefonen zu tun hatte. Jeder habe versucht, den anderen zum Lachen zu bringen, jeder habe schneller schreiben wollen als der andere, um sich die besten Stellen zu sichern. Es klingt wie eine Kollaboration wie im Rausch. Und was Pratchett und Gaiman immer wieder betont haben, auch wenn es unglaublich klingt: Damals kannte sie noch kein Mensch.

We were these two blokes with an idea, who were telling each other a story

Gaiman, heute ausgezeichnet mit den Hugo, Nebula und Bram Stoker Preisen, berühmt für Bücher, Comics und Drehbücher von American Gods über „Coraline“ bis The Sandman, führte 1985 als einfacher Journalist das erste Interview mit Pratchett. So lernten sie sich kennen. Der inzwischen verstorbene Pratchett hatte gerade The Colour of Magic veröffentlicht, das erste Buch der Discworld (dt. Scheibenwelt), das mehr als 40 Bände in millionenfacher Auflage anwachsen sollte. Er arbeitete als Pressesprecher für ein Energie-Unternehmen. Mehr als 20 Jahre sollten vergehen, bis 2008 aus Terry Pratchett Sir Terence wurde.

RATET MAL WER MITSPIELT

Dass ein Frühwerk gerade dieser beiden Autoren schnell Kultstatus erreichte, wundert nicht. Wer ihre späteren Bücher kennt, wird ahnen, wie es hier zugeht: Dank Pratchett gibt es fürchterliche Wortspiele, eine gewisse Figur, DIE IMMER IN VERSALIEN SPRICHT, und natürlich Fußnoten. Einige der düsteren Elemente tragen eindeutig Gaimans Handschrift. Zum Lesespaß gehören die Prophezeiungen, die von der Hexe Agnes Nutter aus dem 17. Jahrhundert stammen und alle wahr sind, auch wenn man es meist erst nach dem Ereignis versteht. Sie werden in der "ursprünglichen Schreibweise" wiedergegeben:

Lette the wheel of Fate turne, let harts enjoin, there are othere fyres than mine; when the wynd blowethe the blossoms, reach oute one to anothere, for the calm cometh when Redde and Whyte and Blacke and Pale approche to Peas is our Professioune.

Der Leser kann mitraten, was hier gemeint ist. Wie diese Passagen für die TV-Serie umgesetzt werden sollen, ist schleierhaft.

Good Omens ist allerdings anders als die jeweiligen späteren Bücher von Gaiman und Pratchett. Es ist ein leicht manisches Werk, von dem man gut glauben kann, dass zwei ziemlich geniale Leute unbeschwert versucht haben, sich gegenseitig mit dem Spaßfaktor und intellektuellen Spielchen zu überbieten. Bei Good Omens haben sie sich ausgetobt. Der Spaß ist ansteckend.

Der Kult der zerfallenden Bände

Wie ansteckend? Zu den Grundthesen des Kults um Good Omens gehört der feste Glaube, dass die Fans das Buch immer und immer wieder lesen. Die Autoren lieben es zu erzählen, in welchem katastrophalen Zustand ihnen die Ausgaben zum Signieren vorgelegt werden:

The books are often well read to the point of physical disintegration; if we run across a shiny new copy, it's usually because the owner's previous five have been stolen by friends, struck by lightning or eaten by giant termites in Sumatra.

(Fußnote, weil man das in einem Review über ein Buch von Pratchett machen darf: Tatsächlich ist meine Ausgabe meine dritte: Die ersten beiden habe ich irgendwann verliehen und nicht wiederbekommen. Damit muss man bei Good Omens rechnen. Der wiederholte Neukauf hat den Vorteil, dass die Einleitung und das zusätzliche Zeug am Ende über die Jahre immer ausführlicher geworden sind. Termiten waren bislang nicht ein Problem.)

No humor please, we're American

Zum Reiz von Good Omens gehört, dass es eindeutig von Briten für Briten geschrieben wurde, nicht gezielt für den weltweiten englischsprachigen Massenmarkt. Gaiman und Pratchett berichten entsprechend von Problemen mit der ersten US-Ausgabe, für die noch mehr Fußnoten (eingeleitet etwa mit „Note for Americans and other aliens“) und eine ganze Passage ergänzt werden mussten. Dem amerikanischen Verleger habe man Witze erklären müssen, heißt es weiter. Einem Radiomoderator in New York sei nicht klar gewesen, dass es sich um fiction handle.

(Fußnote: Entsprechend sollte jeder Leser, der nicht gerade in den 80er Jahren in Großbritannien gelebt hat, sich

die FAQ zu Good Omens bei der Pratchett-Website L-Space durchlesen. Hier werden auch Kuriositäten aufgeführt wie die falschen Queen-Zitate oder wieso das Wort famine sieben Buchstaben haben soll.)

Was uns zur Frage bringt, ob man als Deutscher das Buch im Original oder der Übersetzung lesen soll.

Es war eine dunkle und stürmische Nacht

Normalerweise lautet die Antwort immer "Original", weil Übersetzungen zwangsweise irgendwas kaputt machen. Allerdings muss man sich klar sein, dass Good Omens sprachlich und auch kulturell dem Leser Erhebliches abverlangt. Beispiele ohne große Spoiler-Gefahr sind der Unterschied zwischen missile (Rakete) und missal (Messbuch) oder die Diskussion über den Verkehr auf der M25 um London (das Gegenstück zur A10 um Berlin). Es wird erwartet, dass man den Satz it was a dark and stormy night als sprichwörtlich schlechteste Einleitung der Welt erkennt, zurückgehend auf den Autor Edward Bulwer-Lytton, später übernommen und zu noch mehr Ruhm gebracht von Snoopy.

(Fußnote: Deutschland hat bekanntlich ein schwieriges Verhältnis zu Pratchett. Berüchtigt unter seinen Fans ist die Maggi-Werbung, die der Heyne Verlag mitten in Pyramids abdruckte. Pratchett wechselte den Verlag.)

Entsprechend lautet die Empfehlung: Ja, auch Good Omens sollte man wenn irgendwie möglich im Original lesen. Aber man muss sich klar sein, dass es nichts für Englisch-Anfänger ist. Da es ja zur Tradition gehört, das Buch mehrfach zu kaufen, kann man es ja zuerst in der Übersetzung und dann im Original lesen.

Es hätten Robin Williams und Johnny Depp sein können

Wer das Buch schon gelesen hat, natürlich bestimmt mehr als einmal, wird sich fragen, wie das mit der Verfilmung klappen soll. Schließlich haben wir gerade bei The Expanse gesehen, wie man ein gutes Buch als TV-Serie verschlimmernbessern kann. Tatsächlich gab es bereits mehrere erfolglose Ansätze zu einer Verfilmung von Good Omens. Gaiman sagte 2014 in einem Interview mit der Radio Times über Pratchetts Bemühungen:

"I think he tried to make it into a film about five times," explains Gaiman. "The saddest time was seeing him in January 2002 when he had Robin Williams on board to play Aziraphale and Johnny Depp was signed up for Crowley. (...) But he went off to America, post 9/11, and watched people telling him, because this was before Pirates of the Caribbean, 'nobody wants to see movies with Johnny Depp.'"

Zwar ist die Verfilmung jetzt in trockenen Tüchern, aber trotzdem gibt es Anlass zur Sorge. Die Handlung wurde die heutige Zeit verlegt - so viel wohl zu den Anrufbeantwortern, die im Buch eine zentrale Rolle spielen. Plötzlich haben wir mit Jon Hamm als Gabriel faktisch eine neue Figur, denn die Geschichte wurde aufgebohrt mit Material aus einer geplanten Fortsetzung, die nie geschrieben wurde. Immerhin wurden die Drehbücher von Gaiman selbst verfasst, der pragmatisch erklärt hat: „The book is the book. The show is the show“.

Keep calm and re-read Good Omens

Mit Gaiman an Bord wiegt wohl die Furcht schwerer, dass die Produzenten sich nicht trauen, eine religiöse Komödie wie Good Omens im 21. Jahrhundert originalgetreu umsetzen, insbesondere nicht für ein internationales Publikum. Der Roman erschien 1990, eine Zeit, als es noch kein Twitter gab und Empörung noch kein Breitensport war. Gaiman beschrieb 2014, wie nervös sie trotzdem waren:

You're writing a book with the Antichrist as the hero. You're writing a book where we were vaguely worried if we were going to have to track down Salman Rushdie and ask to sleep in his back room.

Damals blieb ihre Furcht unbegründet:

Instead the book came out and people read it and re-read it and re-read it.

Vielleicht kommt es auch diesmal so. Bleiben wir fest im Glauben - und lesen einfach Good Omens nochmal. Bis das Buch auseinanderfällt.

Aktuelle Good Omens News

Good Omens: Darsteller für 2. Staffel der Amazon-Serie bestätigt

Good Omens: Darsteller für 2. Staffel der Amazon-Serie bestätigt

Vor einiger Zeit wurde überraschend eine zweite Staffel der Serie Good Omens angekündigt. Nun steht das Ensemble weitestgehend fest. Wen kann man neben Michael Sheen und David Tennant darin sehen? Hier findet Ihr generelle Informationen...

Good Omens: Jon Hamm in Staffel 2 erneut als Erzengel Gabriel dabei

Good Omens: Jon Hamm in Staffel 2 erneut als Erzengel Gabriel dabei

Emmypreisträger Jon Hamm, bekannt für Mad Men, tritt erneut als Erzengel Gabriel in der zweiten Staffel Good Omens von Amazon Prime Video und BBC auf. Neben ihm werden diesmal noch ein paar neue Engel auftreten. Vergangenen Sommer gaben...

Good Omens: Miniserie erhält doch 2. Staffel von Amazon und BBC

Good Omens: Miniserie erhält doch 2. Staffel von Amazon und BBC

Die himmlischen Teufelskerle aus Good Omens werden doch für eine Folgestaffel zurück zu Amazon und BBC Two gezerrt, obwohl die Gaiman- und Pratchett-Adaption ursprünglich als Miniserie angelegt war. Michael Sheen und David Tennant...

Mehr Good Omens News anzeigen

Darsteller der Serie Good Omens

David Tennant als CrowleyDavid TennantCrowley(2019)
Michael Sheen als AziraphaleMichael SheenAziraphale(2019)
Adria Arjona als Anathema DeviceAdria ArjonaAnathema Device(2019)
Michael McKean als ShadwellMichael McKeanShadwell(2019)
Mireille Enos als WarMireille EnosWar(2019)
Mark Gatiss als HarmonyMark GatissHarmony(2019)
Derek Jacobi als MetatronDerek JacobiMetatron(2019)
Paul Kaye als HoracePaul KayeHorace(2019)
Nick Offerman als U.S. AmbassadorNick OffermanU.S. Ambassador(2019)
Miranda Richardson als Madame TracyMiranda RichardsonMadame Tracy(2019)
Jack Whitehall als Newton PulsiferJack WhitehallNewton Pulsifer(2019)
David Morrissey als Captain VincentDavid MorrisseyCaptain Vincent(2019)
Jon Hamm als GabrielJon HammGabriel(2019)
Frances McDormand als Voice of GodFrances McDormandVoice of God(2019)
Brain Cox als Voice of DeathBrain CoxVoice of Death(2019)

Deutsche Synchronsprecher Good Omens

David Tennant / CrowleyGerrit Hamann
Michael Sheen / AziraphaleWolfgang Wagner
Adria Arjona / Anathema DeviceGiuliana Jakobeit
Michael McKean / ShadwellRainer Gerlach
Derek Jacobi / MetatronAxel Lutter
Nick Offerman / U.S. AmbassadorMatthias Klages
Miranda Richardson / Madame TracyKarin David
Jack Whitehall / Newton PulsiferPeter Lontzek
Jon Hamm / GabrielSascha Rotermund
Frances McDormand / Voice of GodHeidrun Bartholomäus

Fakten zur Serie «Good Omens»

Kategorie:Comedyserien, Dramedyserien
Herkunftsland der Serie:Großbritannien
Drehort:---
Produktionsgesellschaften:The Blank Corporation, Salt River Studios, Narrativia, BBC Worldwide, BBC Studios, Amazon Studios, Bang Post Production
Executive Producer:Paul Frift, Josh Dynevor, Joanne Crowther, Phil Collinson, Rod Brown, Tim Bradley, Douglas Mackinnon, Rob Wilkins
Autoren:Terry Pratchett, Neil Gaiman, John Finnemore
Ausstrahlender Sender im Herkunfsland:Amazon Prime Video
Lizenziert in Deutschland:Amazon Prime Video
Lizenziert in Österreich:Amazon Prime Video
Komponist:David Arnold
Länge einer Episode:60 Minuten
Anzahl der bestellten Staffeln:2
Anzahl der bestellten Episoden:12
Anzahl der ausgestrahlten Episoden:6
Titel der ersten ausgestrahlten Episode:In the Beginning (1x01)
Datum der Serienpremiere im Herkunftsland:31. Mai 2019
Serienstart in Deutschland:31. Mai 2019
Letzte ausgestrahlte Episode im Herkunftsland:The Doomsday Option (1x05) am 31. Mai 2019
Good Omens bei Twitter:GoodOmensPrime
Good Omens bei Instagram:GoodOmensPrime
Die Serie wurde nach der Produktion von 12 Episoden bei zwei Staffeln beendet.
Die Serie Good Omens feierte im Jahre 2019 ihre Premiere. Weitere Serien aus dem Jahr 2019 findest Du hier.

Weitere Serien beim Sender «Amazon Prime Video»


Impressum & Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Kontakt | Streamingcharts | FAQ | Mediadaten | Jobs | Wikipedia | Serienjunkies Merch | Serienjunkies bei Mastodon


© 2003-2022 Serienjunkies GmbH & Co.KG, Kopernikusstr. 35, 10243 Berlin