Du bist hier: Serienjunkies » Glossar » 2-Hour-Backdoor-Pilot

2-Hour-Backdoor-Pilot

Was bedeutet eigentlich 2-Hour-Backdoor-Pilot?

Ein 2-hour-backdoor-pilot dient in der Regel dazu, den Zuschauern durch einen TV-Film auf eine neue Serie aufmerksam zu machen. Sie unterscheiden sich in Länge, Sinn und Finanzierung von herkömmlichen Piloten.

Natürlich sind diese Episoden nicht immer zwei Stunden lang. Die titelgebende zwei soll hierbei vielmehr die zweifache Laufzeit, also die doppelte Länge einer normalen Episode umschreiben. Da diese zumeist 40 bis 45 Minuten beträgt, ist ein 2-hour-backdoor-pilot in der Regel 80 bis 90 Minuten lang. Die zwei Stunden werden lediglich durch Unterbrecherwerbung während des Films erreicht.

Der Sinn eines solchen Piloten kann für den ausstrahlenden Sender stets unterschiedlich sein. Manchmal wird erst nach der Premiere - bei entsprechender Zuschauerresonanz - entschieden, ob aus dem Piloten eine Serie entsteht oder nicht. Deswegen steht backdoor im Namen - der Pilot kündigt dem Zuschauer quasi durch die Hintertür eine neue Serie an. Andererseits steht ab und an bereits zuvor fest, dass der TV-Film eine Serie nach sich ziehen wird. Dann ist der Sinn einer solchen Produktion, den Zuschauern die jeweiligen Charaktere nahezubringen.

Davon abgesehen wird die Finanzierung bei den TV-Sendern zudem durch die jeweilige Abteilung vorgenommen, die normalerweise für TV-Filme oder Miniserien verantwortlich ist. Bei der aus dem Piloten möglicherweise resultierenden, regulären Serienproduktion wird also wiederum die Abteilung gewechselt.

Weitere Artikel aus dem Lexikon der Fachbegriffe zu Serien

Alle Begriffe des Serienjunkies-Glossar anzeigen