Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Dexter » Dexter 8x09
Dexter 8x09

Dexter 8x09

Dexter (Michael C. Hall) untersucht einen Mord, dessen Resultat er in seiner eigenen Wohnung auffinden musste. Dabei stößt er auf einen entscheidenden Hinweis. In diesem Zusammenhang erwartet Dr. Vogel (Charlotte Rampling) eine Überraschung, als ein alter Bekannter in ihr Leben zurückkehrt. In der Zwischenzeit schmieden Dexter und Hannah McKay (Yvonne Strahovski) Pläne, die ihre gemeinsame Zukunft betreffen. Doch gleichzeitig hat sich ein zielstrebiger Ermittler auf die Spur von Dexters Freundin gesetzt.

Drei Episoden noch. Dann ist die Serie Dexter vorbei. Für immer. Bedauerlicherweise gelingt es den Serienverantwortlichen nicht, aus diesem Endzeitgefühl Potential zu schlagen. Obwohl in der Episode Make Your Own Kind of Music endlich aufgeklärt wird, wer der brain surgeon tatsächlich ist, bleibt ein großer „da fallen mir aber die Schuppen von den Augen“-Moment aus. Angereichert durch absolut nicht nachvollziehbaren Unsinn plätschert auch die neunte Folge der achten Staffel schwermütig dahin.

Wer sind Sie? Und was haben Sie mit Dexter gemacht?

Der gute alte Serienkiller Dexter Morgan (Michael C. Hall), der sich an einen Regelkatalog klammern musste, um seinen mörderischen Trieb unter Kontrolle zu halten, scheint tot zu sein. Dass sich mit der Zeit echte Gefühle aus seiner vorgegaukelten emotionalen Fassade entwickelt haben, ist kein Geheimnis. Doch nun hat sich Dex von sämtlicher „Don't get caught“-Vorsicht verabschiedet. Das Töten - einst die ersehnte Belohnung nach einem harten Arbeitstag - scheint zur Pflichtübung verkommen zu sein. Der Mord mutiert zum Hindernis, das ausgedehnten Liebesschwüren und Vorbereitungen für eine Reise in das Land des Rindfleisches im Wege steht.

Die Tatsache, dass auch Harrison (Jadon Wells) an nichts anderes mehr denken kann als an die blonde Giftmischerin Hannah McKay (Yvonne Strahovski) ist in diesem Zusammenhang ein weiterer Dorn im Auge. Warum fühlt sich das Kind nicht zu einer Person hingezogen, die in seinem Leben langfristig präsent ist? Vielleicht jemand, der sich täglich um ihn kümmert? Jemand wie... Jamie (Aimee Garcia)? Harrisons Aussage „I whish she could be my mom“ soll sicherlich die Möglichkeit eines Auswander-Happy-Ends greifbarer erscheinen lassen. Leider fällt es dabei nicht leicht, zu glauben, dass Hannah einen derartig gewaltigen Eindruck hinterlassen haben könnte.

Der verlorene Sohn

Die undurchdringlichen Schatten, die Dr. Vogel (Charlotte Rampling) in solch diffuses Licht getaucht hatten, werden nun gelichtet. Doch mit der Enthüllung, dass es sich bei Oliver Saxon eigentlich um ihren Sohn Daniel Vogel (Darri Ingolfsson) handelt, geht keine rechte Wucht einher. Dem Charakter „Freund von Nachbarin von Dexter“ war einfach zu viel Aufmerksamkeit geschenkt worden, um ihn dramaturgisch nicht noch mit einer tatsächlichen Aufgabe zu versehen. Obwohl? Auch Masukas (C. S. Lee) Tochter Niki (Dora Madison Burge) treibt in dem Dexter-Universum bislang arglos ihr Unwesen, ohne dass dies mit einem tieferen Hintergedanken zu geschehen scheint. Aber vielleicht heißt Vince ja in Wahrheit Richard Vogel? Das würde Niki und Daniel zu Geschwistern machen. Vielleicht könnten die sich dann ja in einem aussichtsreichen Spin-off ineinander verlieben? Nun aber genug mit den - hoffentlich - haltlosen Spinnereinen.

Deb (Jennifer Carpenter) und ihr kleiner Neffe Harrison (Jadon Wells) © Showtime
Deb (Jennifer Carpenter) und ihr kleiner Neffe Harrison (Jadon Wells) © Showtime

New Cop in Town

Der von Kenny Johnson (The Shield, Sons of Anarchy) porträtierte U.S. Marshall Cooper zieht im Gegensatz zu so manch anderem Gesetzeshüter schnell die richtigen Schlüsse. So manifestiert er sich innerhalb kürzester Zeit als ernstzunehmende Gefahr für Hannah - und somit auch für Dexter. Quinn (Desmond Harrington) kommt zwar auch auf die richtigen Gedanken, lässt sich dabei jedoch sowohl von Debras (Jennifer Carpenter) falschen Fährten als auch von seiner Exfreundin selbst ablenken. Joeys spontaner Kuss steuert dabei immerhin eine der kleinen Überraschungen dieser Episode bei. Überhaupt ist es schön, Deb im Zusammenspiel mit ihrem früheren Partner einmal wieder bei ihren investigativen Spitzfindigkeiten beobachten zu können. Auch Debras innerer Konflikt zwischen dem Bedürfnis, zu ihrer Berufung zurückzukehren und der Angst vor neuerlichen Komplikationen ist - nicht zuletzt dank der überzeugenden Carpenter - stimmig inszeniert.

Schwer zu glauben

Welche Begebenheit ist unplausibler: Dass Dexter seine Geliebte von allen Orten auf der Welt - Argentinien eingeschlossen - ausgerechnet bei seiner Schwester unterbringt? Oder dass sich diese nach ein paar oberflächlichen, argwöhnischen Anwandlungen mit Hannah auf einen behaglichen Plausch einlässt? Das gemeinsame Abendessen der beiden wichtigsten Frauen in Dexters Leben ist zwar durchaus nett mit anzusehen und hat einen gewissen humoristischen Charme inne. Dabei wirkt es im Lichte der schwerwiegenden Diskrepanzen der Vergangenheit aber ungefähr so plausibel wie die geheime Ehe zwischen Masuka und Vogel. „I can't believe I am eating food you made“, sagt Deb. Nur weil der Irrsinn ausgesprochen wird, erscheint die Situation nicht plötzlich glaubhafter.

Sträflicher Leichtsinn

Dexter und Hannah scheinen mit der Zeit - und nicht völlig unbegründet - jeglichen Respekt vor dem Miami Metro Police Department verloren zu haben. Warum sonst würde Hannah auf - sagen wir - eine Sonnenbrille oder einen Hut verzichten, während sie durch den Bundesstaat kutschiert wird, in dem intensiv nach ihr gesucht wird? Wie (zum Teufel) kommt Dex auf die Idee, dass Daniel ihn vor dem Restaurant nicht sehen kann? Will Vogel Jr. durch sein dezent grünes Shirt geblendet werden?

Überhaupt verhält sich Dex in Bezug auf den Schutz seiner Familie leichtfertig. Statt die Pläne für sein neues Leben mit Hannah und Harrison gemäß seiner Vorsätze, ausschließlich Deb davon zu erzählen, geheimzuhalten, berichtet er umgehend auch Dr. Vogel davon. Der Grund, der Dex in den Augen seiner spiritual mother so speziell gemacht hatte, führt daraufhin zu einem empfindlichen Bruch in der Beziehung zu der Psychiaterin.

Als Dex erkennt, dass Vogel sich in Bezug auf ihren wiederauferstandenen Sohn irrational und riskant verhalten würde, setzt er sie kurzerhand außer Gefecht. Doch obwohl ihm die Schwäche der Psychiaterin also bewusst ist, zieht er es nicht in Erwägung, dass sie sich mit Daniel verbünden könnte? Wir haben es allem Anschein nach gerade mit einem äußerst optimistischem Dexter zu tun.

Die Beziehung zwischen Dr. Vogel (Charlotte Rampling) und Dexter (Michael C. Hall) hat empfindlichen Schaden genommen. © Showtime
Die Beziehung zwischen Dr. Vogel (Charlotte Rampling) und Dexter (Michael C. Hall) hat empfindlichen Schaden genommen. © Showtime

Die Rabenmutter

Der Moment, in dem Vogel die klitzekleine Kleinigkeit erwähnt, dass sie einen psychopathischen Sohn hat, ist - gelinde gesagt - merkwürdig gewählt. Es gab genügend Situationen, in denen diese Randerscheinung aus ihrer Vergangenheit hätte zur Sprache kommen dürfen. Außerdem ist es fast unmöglich, zu glauben, dass eine intelligente Frau wie die Psychiaterin nicht die Verbindung zwischen den kleinen Präsenten, die Daniel ihr damals hinterlassen hatte, und den Geschenken des brain surgeon hätte ziehen können - selbst wenn sie ihn für tot gehalten hatte. Auch die Ignoranz in Bezug auf den auffälligen Fingerzeig, den ihr gemeinsames Lied darstellt, wirft kein sonderlich gutes Licht auf die Kombinationsgabe Vogels.

Evelyns riskante Entscheidung für Daniel lässt sich ein Stück weit durch ihre Muttergefühle rechtfertigen. Auch Vogels schlechtes Gewissen darüber, ihr Kind in so jungen Jahren „aufgegeben“ zu haben, spielt eine Rolle. Bedauerlicherweise lässt ihr Entschluss, sich gänzlich auf die Seite ihres leiblichen Sohnes zu schlagen, all die tiefsinnigen Gespräche über Mutterschaft im Geiste mit Dexter - samt der denkwürdigen Umarmung und dem inflationär verwendeten Familienbegriff - leer und bedeutungslos erscheinen. Und das wirft wiederum ein furchtbar schlechtes Licht auf Dexters vormals untrüglichen Instinkt.

Fazit

Die Entscheidungen, die sowohl Dexter als auch Vogel in der Episode Make Your Own Kind of Music treffen, lassen die Charaktere reichlich kurzsichtig und teilweise einfach dumm (Neonshirt!) erscheinen. Während Vogels gefährliche Verblendung durch ihre menschliche Schwäche gerechtfertigt werden kann, erscheint der Einfluss, den Dexters Gefühle nun auf sein Urteilsvermögen haben, reichlich stark.

Abgesehen von der unspektakulär geratenen Offenbarung des wahren brain surgeon sollen auch in dieser Folge wieder die finalen Minuten den Großteil der Spannung beisteuern. Das ist für Serien zwar leider kein gänzlich ungewöhnliches Prozedere, darf jedoch nicht zum Normalfall avancieren.

Im Grunde genommen bewegt sich Dexter momentan im soliden Mittelmaß. Doch die Tatsache, dass es sich - man kann es gar nicht oft genug betonen - hier um die letzte Staffel handelt, stimmt reichlich unzufrieden. Und wenn dann auch noch haarsträubende Unzulänglichkeiten wie Dexters magische Alterungssoftware der unbegrenzten Möglichkeiten hinzukommen - vor der wohl selbst manches Science-Fiction-Format zurückschrecken würde -, trübt dies den Sehspaß doch erheblich.

Trotz aller Makel und Ärgernisse muss man den letzten drei Episoden nicht ängstlich entgegenblicken. Entweder ist nicht alles, wie es scheint und der Endkampf zwischen „Team Vogel“ und „Team Argentinien“ kann am Ende doch noch die spektakulären Höhenflüge beisteuern, nach denen die Zuschauer lechzen. Oder aber man kann sich damit trösten, dass das Mittelmaß nun bald ein Ende hat.

Dexter 8x09 Trailer

Schauspieler in der Episode Dexter 8x09

Darsteller   Rolle
Michael C. Hall …………… Dexter Morgan
Jennifer Carpenter …………… Debra Morgan
Desmond Harrington …………… Det. Joseph 'Joey' Quinn
C. S. Lee …………… Vince Masuka
David Zayas …………… Lt. Angel Batista
James Remar …………… Harry Morgan
Aimee Garcia …………… Jamie Batista
Geoffrey Pierson …………… Deputy Chief Tom Matthews
Yvonne Strahovski …………… Hannah McKay
Charlotte Rampling …………… Dr. Evelyn Vogel
Sean Patrick Flanery …………… Jacob Elway
Nicole Laliberte …………… Arlene Schram (as Nicole Laliberte)
Kenny Johnson …………… U.S. Marshal Cooper
Dora Madison Burge …………… Niki Walters (as Dora Madison Burge)
Darri Ingolfsson …………… Oliver Saxon
Jadon Wells …………… Harrison Morgan
Devereau Chumrau …………… Coffee Shop Waitress
Bruce Holman …………… Det. Michael Soderquist

Was bedeutet eigentlich „TBA“ in der Anzeige bei Episodenführern?