Du bist hier: Serienjunkies » Serien » Broad City » Broad City 5x10
Broad City 5x10

Broad City 5x10

Episode Staffel 5, Episode 10
(Broad City 5x10)
Deutscher Titel der Episode Folge 10
Titel der Episode im Original Broad City
Erstausstrahlung der Episode in den USA Donnerstag, 28. März 2019 (Comedy Central)
Autoren Abbi Jacobson, Ilana Glazer
Regisseur Lucia Aniello

Abbi (Abbi Jacobson) und Ilana (Ilana Glazer) versuchen auf ein Lil Wayne Konzert zu gehen.

Ein wenig fehl am Platz fühle ich mich schon, wenn ich zum Ende von Broad City ein paar abschließende Worte zu diesem in Deutschland nie wirklich groß beachteten Comedy-Kleinod formuliere. In den fünf Staffeln, auf die es die Comedy Central-Produktion von 2014 bis 2019 gebracht hat, sind mir die beiden besten Freundinnen Abbi Abrams und Ilana Wexler sehr ans Herz gewachsen. Aber da haben wir es schon: beste Freundinnen. Die Serie von und mit Abbi Jacobson und Ilana Glazer hat wahrscheinlich wie kein anderes Format in den letzten Jahren ein glaubhaftes, extrem vielschichtiges Bild einer Freundschaft zwischen zwei Frauen gezeichnet, die gemeinsam ihre turbulenten Jahre als furchtlose Mittzwanziger in New York City bestreiten.

Als Mann kann ich es mir jedoch schwer erlauben, diese Darstellung einer Frauenfreundschaft als glaubhaft und nachvollziehbar zu bewerten. Wie auch? Selbst erleben kann ich dieses Gefühl nicht, und auch wenn mir die Frauen in meinem direkten Umfeld davon berichten, bestätigen oder verneinen, dass sie sich von „Broad City“ verstanden fühlen, dann fühle ich mich immer noch nicht dazu befugt, allgemeingültig über diese Serie zu urteilen, von der eine solche spezifische Stimme ausgeht. Abhilfe schafft an dieser Stelle eventuell diese kleine Kolumne von Caroline Framke von Variety.com, die ihre sehr persönlichen Gedanken zum Ende von „Broad City“ wunderbar auf den Punkt bringt und mir ein wenig aus der Seele spricht, auch wenn das eigentlich gar nicht möglich sein sollte.

Vielleicht spricht aber eben auch genau das für die Serie. Die beiden Macherinnen Abbi Jacobson und Ilana Glazer haben in Broad City immer sehr klar eine weibliche Perspektive auf das Leben vertreten, dabei jedoch so viele universelle Themen und Ideen angesprochen, dass man sich auch als männlicher Zuschauer angesprochen fühlte. Der eigene Horizont wurde erweitert - ohne, dass es einem wirklich bewusst gewesen ist. „Broad City“ ist zutiefst weiblich und feministisch, aber eben auch zutiefst menschlich. Daher geht ein Reiz unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Klasse oder welcher ausgedachten Kategorie auch immer von dieser Serie aus. Und deshalb haben die Geschichten der beiden Chaosschwestern auch Staffel für Staffel immer wieder hervorragend funktioniert.

Ein Element, das in fünf Jahren „Broad City“ besonders im Vordergrund stand, ist Freundschaft. Eine unumstößliche Freundschaft, die das unbestrittene Fundament der Serie bildet, in der finalen Staffel zwar erschüttert, aber niemals enden wird. Ich kann nicht viel dazu sagen, was es bedeutet, als Frau eine beste Freundin zu haben, mit der man sich gemeinsam gegen alle vorstellbaren Widrigkeiten einer männlich dominierten Gesellschaft stemmt. Was für ein Gefühl es sein muss, im Kampf gegen das Patriarchat unentwegt auf eine andere Person bauen zu können, die einen zu einhundert Prozent versteht und dir niemals von der Seite weicht. Wozu ich etwas sagen kann, ist die Idee von tiefgreifenden Freundschaften per se, die sich über Jahre und Jahrzehnte entwickeln und die man nie wieder missen möchte. Und die manchmal auf die eine oder andere sehr harte Probe gestellt werden...

Friends will be friends

Als die Geschichte von Abbi Abrams und Ilana Wexler im Januar 2014 beginnt, befinden sich die beiden Millennials mitten in ihren Zwanzigern. Ihr Leben ist oft einfach nur ein Rausch, die Zukunft noch ein weit entferntes Irgendwas, über das man sich auch noch später Gedanken machen kann. Fünf Staffeln und fünf Jahre später haben sie die magische 30er-Grenze erreicht und auf einmal beginnt der Ernst des Lebens: Sie fragen sich, welche Ziele sie eigentlich haben, wohin sie ihr Weg führen wird. Kann es vielleicht auch einfach so weitergehen, in Saus und Braus, völlig frei von Verpflichtungen und Verantwortung? Nein, irgendwann muss man doch erwachsen werden. Oder?

Die Broad City-Mädels haben diesen Moment des Erwachsenwerdens, an dem sie sich von jetzt auf gleich vielen neuen Herausforderungen stellen müssen, lange vor sich hergeschoben. In der fünften Staffel der Comedy ist es nun so weit. Und bei all den Dingen, die sich abrupt im Leben von Abbi und Ilana verändern könnten, steht vor allem eine große Frage im Raum: Was wird aus der Freundschaft der beiden? Ihre gemeinsame Reise hat ein Ende. Abbi zieht es weg aus der Großstadt, um ihren Traum von einer Kunstausbildung zu verwirklichen, der schon seit langer Zeit in ihr gereift ist. Ilana ist derweil fest in New York verwurzelt und wagt sich nun an ein Studium, um Therapeutin zu werden. Beide haben so viel erlebt, Seite an Seite, und auf einmal droht das alles für immer vorbei zu sein.

Kein Wunder, dass Ilana ob dieser Entwicklung völlig panisch reagiert und Zeit braucht, um all dies zu verarbeiten. „Broad City“ fängt im Rahmen dieser Erzählung genau das ein, was viele Menschen in einem bestimmten Alter bereits durchgemacht haben, durchmachen und in Zukunft durchmachen werden. Ein Lebensabschnitt - die wilden Zwanziger - nähert sich dem Ende, ein neuer beginnt. Im Zuge dessen kann es sein, dass sich die zwischenmenschlichen Beziehungen verändern, die einen jahrelang umgeben haben. Beste Freunde suchen ihr Glück in einer anderen Stadt, Familien werden gegründet, innige Freundschaften werden zu flüchtigen Bekanntschaften. Auf einmal verbringt man weniger Zeit mit den Menschen, mit denen man permanent Zeit verbracht hat, weil man sich auch selbst neue Ziele steckt und sich das eigene Umfeld ebenso im Wandel befindet.

Ich selbst - und so wird es vielen gehen - erkenne mich nur zu gut in all diesen Facetten des Lebens wieder, mit 28 Jahre passiert aktuell genau das um mich herum, was ich soeben beschrieben habe. Das kann einen nicht nur auf dem falschen Fuß erwischen, es kann einen auch wahnsinnig verunsichern. Man hat Angst vor dem Neuen und man fürchtet sich davor, dass von dem Alten nichts übrigbleiben wird. „Broad City“ vollführt zum Ende jedoch ein wundervolles Kunststück und nimmt einem diese Befürchtungen mit einem traumhaften Abschlussbild, das sowohl Mut macht als auch ein Plädoyer für wahre Freundschaft ist. Egal, was kommt: Gute Freunde sind füreinander da. Immer, darauf kann man bauen und vertrauen. So viele finden sich im Laufe ihres Lebens in einer solchen Situation wie Abbi und Ilana wieder, für so viele wird dieser Moment noch kommen, so viele habe ihn bereits bewältigt. Und das mit Erfolg.

Die Geschichte von Abbi und Ilana, erzählt von Abbi und Ilana, führt einem am Ende wunderbar vor Augen, wie glücklich man sich schätzen kann, wenn man eine Freundschaft hat, die den tiefsten Tiefschlag übersteht und über den gemeinsamen Zeitvertreib hinausgeht. Auch wenn sich die beiden besten Freundinnen nicht mehr tagtäglich sehen werden, ihre Beziehung ist einzigartig und keineswegs schwächer als zuvor. Sie ist auf einmal sogar so stark wie niemals zuvor. Und das, was sie durchleben, durchleben nicht nur sie. Überall gibt es diese Freundschaften, die mit großer Wahrscheinlichkeit eines Tages getestet werden. Erst dann zeigt sich, aus welchem Stoff diese gemacht sind, erst dann wird sich zeigen, was das Wort Freundschaft wirklich bedeutet. Und, wenn es so weit ist, dann steht man glücklicherweise nicht allein auf weiter Flur. Guten Freunden sei Dank.

Abschließend noch der englischsprachige Trailer zur fünften Staffel der Comedy-Central-Serie Broad City:

Schauspieler in der Episode Broad City 5x10

Darsteller   Rolle
Abbi Jacobson …………… Abbi Abrams
Ilana Glazer …………… Ilana Wexler
Hannibal Buress …………… Lincoln Rice
Arturo Castro …………… Jaime Castro
John Gemberling …………… Matt Bevers
Paul W. Downs …………… Trey Pucker
Helena Betancourt …………… Spanish Speaking Woman #2
Marie Faustin ……………
Suni Reyes ……………
Jorja Brown ……………
James Smith III …………… Clipboard Person
Morgan Sullivan …………… Cutie Queer
Catherine Cohen ……………
Shenovia Large ……………
Sydnee Washington ……………

Was bedeutet eigentlich „TBA“ in der Anzeige bei Episodenführern?