Du bist hier: Serienjunkies » Serien » American Housewife » American Housewife 1x01 Auf gute Nachbarschaft
American Housewife 1x01 Auf gute Nachbarschaft

American Housewife 1x01 Auf gute Nachbarschaft

Katie (Katy Mixon) versucht, Anna-Kat (Julia Butters) beim Zurechtkommen in der Schule zu helfen. Die jüngste Tochter der Familie hat Schwierigkeiten sich in der Klasse zu integrieren. Bei den beiden älteren Kindern gibt es dieses Problem nicht: Teenager Taylor (Johnny Sequoyah) und Oliver (Daniel DiMaggio) genießen derweil den luxuriösen Westport-Lifestyle und das mittlere Kind Oliver kennt nur ein Ziel: reich werden!

Doch Mutter Katie hat ohnehin noch andere Sorgen, mit dem Wegzug ihrer direkten Nachbarin steigt sie wider Willen zur zweitdicksten Hausfrau in Westport auf, ein Titel, den sie zu verhindern sucht, indem sie Käuferinnen für das Haus sucht, die mehr auf die Waage bringen als sie. Doch wie weit würde sie dafür gehen?

Die Welt von Westport, Connecticut ist von außen gesehen makellos, wie Katie es beschreibt: Die Menschen dort haben große Häuser und kleine Ärsche. Sie selbst fühlt sich als Außenseiterin in dieser Gemeinschaft und lässt uns in der Pilotepisode der Serie American Housewife an ihrem Leben teilhaben. Nicht unbedingt unlustig, aber nach oben ist noch Luft.

Worum geht es?

Katie Otto (Katy Mixon, Mike & Molly) mietet mit ihrer Familie ein normalgroßes Haus in einer Stadt, in der Immobilien und Autos überdimensional groß sind und von strichdünnen, reichen Menschen bewohnt werden. So richtig passen die Ottos in diese Umgebung nicht hinein, aber sie sind wegen ihrer Kinder beziehungsweise der guten Schulen dort. Das gilt besonders für das jüngste Kind, Anna-Kat (Julia Butters, Transparent) das sich aufgrund zahlreicher Phobien im Umgang mit ihren Mitschülern schwer tut. Das gegenteilige Problem hat die dreifache Mutter mit den beiden Älteren. Oliver (Daniel DiMaggio) und Taylor (Johnny Sequoyah) haben sich, zumindest für den Geschmack der durch und durch liberalen und modernen Mutter, zu sehr ihrer Umgebung angepasst. Während Oliver nur ein Ziel im Leben kennt, nämlich Reichtum im Sinne des Kapitalismus, entwickelt sich die älteste Tochter zu einer Kopie der blondierten, dünnen Nachbarfrauen in Yogahosen, mit denen Katie ohnehin nicht klarkommt.

Immerhin mit ihrem Mann Jeff (Diedrich Bader, Veep) hat Katie im Vergleich dazu wenig Probleme, gut, er nimmt sich ausufernd viel Zeit für seine Morgentoilette mit Zeitung, aber ansonsten sind die beiden auf einer Seite und haben viel Spaß miteinander.

In der Pilotepisode stellt Katie uns der Reihe nach ihre Lieben vor und wir begleiten sie in einen Tag, der auf den ersten Blick normal wirkt. Sie bringt die Kleine zur Schule, muss sich von den angepassten Skinny-Müttern beleidigen lassen und geht zu einem zweiten Frühstück mit ihrer eigenen Müttergang. Die besteht aus Doris (Ali Wong) und Angela (Carly Hughes). Letztere steckt gerade in einer schmutzigen Scheidung von ihrer Frau, über erstere erfahren wir in der Pilotepisode noch nicht so viel. Doch dieser Tag ist dann doch ganz und gar nicht normal, denn Katies Nachbarin will ihr Haus verkaufen und wegziehen, weil sie genug von den dünnen Frauen in Westport hat. Und das befördert Katie zur zweitdicksten Hausfrau im Nobelort. Eine Auszeichnung, die sie um jeden Preis vermeiden will. Und dafür fasst sie den Plan, alle Kaufinteressenten für das Nachbarhaus abzuschrecken - es sei denn, sie bringen mehr auf die Waage als Katie.

Und das klappt dann auch ziemlich gut. Bis zu dem Moment, in dem sie feststellt, dass die Frau, für deren Einstieg in die Nachbarschaft Katie so sehr kämpft, eine homophobe Rassistin ist. Damit kann die überzeugte Liberale dann doch nicht leben, besinnt sich dank ihres Sohnes darauf, sich treu zu bleiben und endet dann doch mit einer dünnen Blondine als Nachbarin. Bei der handelt es sich um Viv (Leslie Bibb, About a Boy, GCB), die gleich zwei Fitnessarmbänder trägt und sich während der Vorstellung ihrer neuen Nachbarin direkt als Trainigspartnerin anbietet: „Ich war früher ein big girl, ich kann dir helfen.“ Bei ihrer Gesprächspartnerin holt sie sich damit eine Abfuhr, doch ob Katie sich damit gerade eine Nemesis oder eine überraschende Freundin in die Straße geholt hat, bleibt im Moment noch offen.

Wie kommt es rüber?

Die erste Episode der neuen ABC-Serie spielt sich in einem Bereich jenseits von gut und schlecht ab. Einerseits ist es nicht so mies, wie man erwarten konnte, andererseits ist es auch kein Überraschungshit. Dank der Hauptdarstellerin ist es zwischendurch wirklich komisch und durch die solide Drehbucharbeit ist es über weite Strecken gediegen unterhaltsam.

Doch für eine Serie, die die Andersartigkeit und die Individualität feiern will, bleibt doch vieles konform. Als eine der blonden Horrormütter Katie darauf hinweist, dass sie etwas an ihrem Pullover habe, ist Katies Reaktion zwar lustig („Das ist Pizza, entweder hatte ich den Pullover falsch herum an als ich sie gegessen habe oder jetzt. Oh, jetzt.“), aber uns dabei einen strahlend sauberen Pullover zu zeigen, in dem eine Frau steckt, die eine passende Halskette trägt und offensichtlich nicht nur kurz an einem Lockenstab vorbeigelaufen ist, von der Make-Up-Kiste ganz zu schweigen, das wirkt dann doch etwas ungewollt komisch.

Doch abgesehen von der Ästhetik, welche die Serie ihrem Genre schuldet, bleiben die Macher gut in der Spur. Katie ist modern, selbstbewusst und ist ganz offensichtlich die Entscheiderin in der Familie. Gleichzeitig gibt sie offen zu, dass sie sich für ihr Gewicht schämt - und auch dafür, dass sie sich für diese Scham schämt. Sie hat einen starken moralischen Kompass, doch menschliche Unsicherheiten hindern sie manchmal daran, sich auch so zu zeigen. Sie zeigt uns trotz oberflächlich wirkender Optik das Bild einer amerikanischen Hausfrau, das gut durchdacht ist. Das hält die Serienmacher jedoch nicht davon ab, fast alle anderen Figuren zu Karikaturen verkümmern zu lassen - was natürlich auch einfach der Pilotepisode geschuldet sein kann.

Fazit

Auf den ersten Blick läuft American Housewife nicht so stark an wie andere ABC-Comedys, doch auch einige von denen, darunter das mittlerweile sehr gute Fresh Off the Boat, litt unter der Pilotepisodenkrankheit. Immerhin bringt die Story eine Paraderolle für Katy Mixon hervor, die hier zeigen kann, wie urkomisch sie ist.

Trailer zur ABC-Serie „American Housewife“:

Schauspieler in der Episode American Housewife 1x01

Darsteller   Rolle
Katy Mixon …………… Katie Otto
Diedrich Bader …………… Greg Otto
Johnny Sequoyah …………… Taylor Otto
Daniel DiMaggio …………… Oliver Otto
Julia Butters …………… Anna-Kat Otto
Ali Wong …………… Doris
Carly Hughes …………… Angela
Mackenzie Marsh …………… Gail
Jeremy Howard …………… Nude Norman
Jeannette Sousa …………… Suzanne
Leslie Bibb …………… Viv